• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Wirtschaft

Leseraktion Mensch Des Jahres: Ohne sie läuft in der Vareler Mühle nichts

17.01.2020

Varel Sie kennen jeden Winkel, jedes Exponat, jeden Nagel und jede Bohle in der Vareler Windmühle: Ohne das Mühlenteam würde es das Wahrzeichen der Stadt nicht in dieser Form geben. Die zwölf Männer, denen derzeit die Praktikantin Svenja Dobberstein bei der Arbeit hilft, halten den 1848 erbauten fünfstöckigen Galerie-Holländer in Schuss. Für dieses ehrenamtliche Engagement wurden sie von Leser Udo Klün für die Aktion „Menschen des Jahres“ der NWZ und OLB vorgeschlagen.

Am längsten dabei ist Horst Klöver. Er kümmert sich seit 27 Jahren um die Mühle. „Es ist ein Projekt, das nie fertig wird“, sagt er. Seit 2011 ist Mühlenbaas Peter Fleckenstein dabei, der alles koordiniert. „Wir kämpfen stets mit der Finanzierung“, weiß er. Denn geht etwas kaputt oder muss erneuert werden, wird es meistens teuer. Oft helfen sich die Männer des Mühlenteams selbst. „Wir haben hier sehr viele Berufe vertreten“, betont Peter Fleckenstein – vom Schlosser bis zum Bäcker, vom Eisenbahner bis zum Landwirt und Techniker.

Die Aufgaben sind vielfältig und die Pflegearbeiten werden von Außenstehenden oft unterschätzt. Neben Führungen durch die Mühle und die angrenzende landwirtschaftliche Ausstellung muss alles instandgehalten, gesäubert, der Garten gepflegt, Dinge repariert oder saniert werden. So zum Beispiel der alte Mühlenflügel. Zwei Sommer lang flexte, schliff und schweißte Heinz Watermann an dem 24 Meter langen historischen Eisenkoloss aus dem Jahr 1935.

Doch nicht nur die Mühle betreuen die Männer. Auch die Ausstellung mit 3500 Stücken. Alle wurden fotografisch archiviert. „Dort wird es so langsam eng“, sagt Peter Fleckenstein. Deshalb wünscht sich das Mühlenteam auch die Erweiterung der Räume.

Die Mühlenmannschaft hat sich auch und vor allem der Brauchtumspflege verschrieben. So bringen sie jährlich vielen Grundschülern das Müller-Handwerk nahe. Allein 2019 besuchten 688 Jungen und Mädchen den Kursus „Vom Korn zum Mehl“ – so viele wie noch nie zuvor.

Herke Sandelmann führt zudem alle drei Wochen eine Gruppe der Mutter-Kind-Klinik Dangast durch die Mühle. „Bei den Kindern bleibt viel sitzen , die vergessen das nicht“, sagt Heinz Watermann stolz. Das liegt auch daran, dass die Mitglieder des Mühlenteams ihre Gäste mit viel Humor und ein bisschen Seemannsgarn unterhalten. Sie schrecken auch vor Fachfragen nicht zurück, wie zum Beispiel: „Wo ist denn bei der Mühle der Motor?“ Um einen flotten Spruch ist ohnehin niemand verlegen. „Man muss flexibel sein“, sagt Herke Sandelmann.

Auch und vor allem beim traditionellen Mühlenfest zu Pfingsten. Dann lädt das Mühlenteam zur großen Sause in den Garten und beweist sich beim Schmücken der Flügel mit Birkengrün auch schon mal trinkfest.  Zum Mühlenteam gehören: Mühlenbaas Peter Fleckenstein, Ralf Rohde, Herke Sandelmann, Toni Schiffer, Horst Klöver, Helmut Schröder, Heinz Pieper, Gerrit Renken, Heinz Watermann, Heinz Ahlers, Günther Schäpe und Ernst Bringel.

Olaf Ulbrich Redaktionsleitung Varel / Redaktion Friesland
Rufen Sie mich an:
04451 9988 2501
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.