• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Wirtschaft

Er braut Bier mit Meerwasser

09.12.2017

Varel /Palma De Mallorca Bier brauen, wo andere Urlaub machen – der Vareler Jan Albers ist Braumeister und geht seinem Job an einem für seine Zunft ausgesprochen ungewöhnlichen Ort nach: einem Kreuzfahrtschiff. Der 23-Jährige ist auf der Aida Perla zuständig für die Kupferkessel. Das Schiff ist unterwegs im Mittelmeer und fährt dann italienische, französische und spanische Häfen an.

Mit an Bord ist eine Brauanlage, die neun Hektoliter Bier produzieren kann – und eigentlich läuft hier der Brauprozess genauso ab, wie an Land. Sogar das Malz wird an Bord geschrotet. Auf dem Schiff gibt es aber doch ein paar Besonderheiten. Zum Beispiel braut Jan Albers nur an Landtagen Bier. „An Seetagen, also wenn wir unterwegs sind, geht das nicht. Da ist zuviel Bewegung“, erklärt er. Und gerade beim sogenannten Läutern – so nennt der Bierbrauer es, wenn er die übrigen, festen Bestandteile des Malzes, den Treber, vom flüssigen Teil trennt – braucht man in der Bierbrauerei möglichst wenig Bewegung. Sonst klappt es nicht.

Zweite Besonderheit: „Wir brauen hier mit Meerwasser“, sagt Jan Albers. Salzig schmeckt das Bier an Bord aber nicht. Das Schiff verfügt über eine eigene Umkehrosmoseanlage, mit der aus dem Wasser des Mittelmeeres Trinkwasser gemacht wird, indem der Salzgehalt verringert wird. Damit lässt sich dann auch Bier brauen.

Wenn das Schiff gerade nicht im Hafen liegt, heißt das aber nicht, dass Jan Albers einen freien Tag hat. Dann gibt er für die Kreuzfahrtgäste ein Brauseminar oder reinigt die Kessel. Zu tun gibt es dort immer etwas.

Aber was gibt es dort überhaupt zu trinken? Fester Bestandteil der Getränkekarte sind das helle Aida Zwickel und das dunkle Hövels Original. Hinter den schwimmenden Brauereien steht übrigens die Radeberger Gruppe. „Dazu kommen dann noch die Aktionsbiere“, sagt Jan Albers. Was da dann bei den Gästen ins Glas kommt, kann er frei entscheiden. „Zuletzt habe ich ein dunkles Exportbier gemacht. Als Norddeutscher mache ich als nächstes aber ein Pilsener.“

In Flaschen abgefüllt wird das Bier auf dem Schiff aber nicht. Stattdessen wird es in kleine Fässer gefüllt, die für einen Tisch bestellt werden können, oder es fließt direkt vom Tank ins Glas und von da aus in die durstigen Kehlen der Urlauber.

Jan Albers ist schon seit Ende September mit dem Schiff unterwegs. Der Arbeitsalltag an Bord ist natürlich etwas anders strukturiert als in der klassischen Brauerei. Gearbeitet wird an sieben Tagen in der Woche, aber natürlich hat der Braumeister zwischendurch auch mal frei und kann an Land gehen.

Christopher Hanraets
Varel
Redaktion Friesland
Tel:
04451 9988 2504

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.