• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Wirtschaft

Baumarkt soll auf Aldi folgen

30.11.2017

Varel Im Januar hat der Aldi-Markt in Streek geschlossen, jetzt soll dort ein Baumarkt entstehen. Der angrenzende Getränkemarkt soll auf 600 Quadratmeter erweitert werden. Diese Pläne stellte Varels Stadtplaner Olaf Freitag am Dienstagabend in der Sitzung des Planungsausschusses vor.

Um mit der Planung beginnen und entsprechende Verträglichkeits- und Lärmschutzgutachten in Auftrag geben zu können, muss der Bebauungsplan geändert werden. Der Ausschuss sollte in der Sitzung am Dienstag darüber entscheiden, gab der Verwaltung aber einen Korb. Wie in jüngsten Ausschusssitzungen häufig geschehen, wurde das Thema vertagt und soll vor einer Entscheidungsfindung zunächst in den Fraktionen besprochen werden.

Sigrid Busch (Grüne) hatte den Antrag auf Vertagung gestellt und die Mehrheit des Ausschusses stimmte ihr zu. Bürgermeister Gerd-Christian Wagner appellierte an den Ausschuss, die Gremienarbeit zügiger zu gestalten: „Aufschieben kostet Geld und Zeit und beschäftigt die Verwaltung.“

„Wir sollten auch an den Investor denken“, gab Hergen Eilers (CDU) zu bedenken: „Wir waren uns doch einig, dass es eine Nachnutzung geben soll.“ Axel Neugebauer (Zukunft Varel) bedauert, dass dort ein Baumarkt und kein Lebensmittelmarkt einziehen soll: „Die Nahversorgung ist nicht mehr gewährleistet, das ist sehr schade.“

Neben der Nachnutzung des Aldi-Marktes standen weitere Bauvorhaben auf der Tagesordnung:
  Neubau eines Restaurants an der Neumühlenstraße 9 in Varel: Der Mehrheit des Ausschusses gefiel das geplante Gebäude nicht, es füge sich nicht in die „hochwertige historische Bausubstanz“ der Nachbarschaft ein. Die Verwaltung wurde beauftragt, mit dem Investor zu sprechen.
  Auf Zustimmung stieß der Neubau eines zweigeschossigen Mehrfamilienhauses mit sechs Wohnungen an der Nebbsallee in Varel und der Umbau der Caritas-Sozialstation an der Osterstraße in Varel.
 Keine Bedenken gab es auch gegen die neue Flutlichtanlage auf dem Sportplatz Obenstrohe.
  Den Antrag auf Änderung des Bebauungsplanes für das Baugebiet an der Hafenstraße in Varel lehnte der Ausschuss ab. Es war beantragt worden, auf den Pflanzstreifen zu verzichten.
 Grünes Licht gab der Ausschuss für die öffentliche Auslegung des Bebauungsplanes für die Pflegeeinrichtung an der Sielstraße in Dangast. Dort sollen eine Pflegeeinrichtung für Intensivpflegepatienten sowie drei Ferienwohnungen für Angehörige entstehen.

Traute Börjes-Meinardus Varel / Redaktion Friesland
Rufen Sie mich an:
04451 9988 2502
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.