• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Wirtschaft

Stadtbetrieb: Bauarbeiten schreiten voran

12.04.2018

Varel Der Bau des neuen Stadtbetriebs auf dem ehemaligen Kasernengelände in Varel schreitet voran: Am Mittwochnachmittag konnte auf dem Neubau Richtfest gefeiert werden. Nachdem der Zimmermann Jens Scholtalbers zusammen mit Carsten Stigge die Richtkrone aufgesetzt hatten, der Richtspruch aufgesagt und eine Schnapsflasche zertrümmert wurde, durfte Varels Bürgermeister Gerd-Christian Wagner den letzten Nagel ins Gebälk schlagen.

„Wir planen hier etwas für die Zukunft“, sagte der Bürgermeister, mit Blick auf die Größe des gesamten Geländes, das künftig dem Stadtbetrieb zur Verfügung stehen wird. Mehr noch: Wenn das gesamte Areal fertig sei, könnten sich Menschen aus der Region den neuen Stadtbetrieb gerne anschauen, schließlich werde man damit Maßstäbe setzen.

Mit Leben füllen werden die etwa 50 Mitarbeiter das Gelände im August oder September. Dann soll dort alles fertig sein. Durch den Frost war es beim Bau zu Verzögerungen gekommen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Auch die Öffentlichkeit werde noch einmal die Gelegenheit bekommen, sich den neuen Stadtbetrieb anzuschauen. Voraussichtlich im September werde es einen Tag der offenen Tür geben.

Insgesamt werden 1,3 Millionen Euro für den Stadtbetrieb auf dem Kasernengelände investiert. Dazu gehört ein Neubau mit etwa 400 Quadratmetern Fläche, in dem die Sozial- und Verwaltungsräume untergebracht werden sollen. Von dem Geld wird außerdem eine alte Fahrzeughalle aufgebessert, die ebenfalls vom Stadtbetrieb, in dem Bauhof und Gartenamt zusammen gefasst sind, genutzt wird. Auch die Gartenbauabteilung der GPS-Werkstätten wird den neuen Standort mitnutzen.

Insgesamt bietet der neue Standort dem Stadtbetrieb 6000 Quadratmeter Platz – rund doppelt so viel wie am bisherigen Standort. Der Stadtbetrieb hat bislang seine Hauptstelle an der Bahnhofsstraße. Der Gemeinde-Unfallversicherungsverband (GUV) bemängelte dort aber Arbeitssicherheit und Arbeitsschutz.

Christopher Hanraets Varel / Redaktion Friesland
Rufen Sie mich an:
04451 9988 2504
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.
DIE WIRTSCHAFT

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.