• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Wirtschaft

Aeropark wächst mit Geld aus Hannover

12.04.2018

Varel „Willkommen in der Zukunftsschmiede!“ Gut gelaunt begrüßte Frieslands Landrat Sven Ambrosy am Mittwoch Niedersachsens Wirtschaftsminister Bernd Althusmann im Aeropark in Neuenwege. Er hatte allen Grund zur Freude: Mit Geld aus Niedersachsen geht die Entwicklung des Aeroparks einen großen Schritt voran. Die Firma Stührenberg Logistik erhält vom Land 746 600 Euro für den Bau eines Logistikzentrums im Aeropark.

Aeropark

Im Aeropark an der Autobahn 29 in direkter Nachbarschaft zu Premium Aerotec sind bislang zwei große Projekte entstanden:
 Logistikzentrum von Thyssen-Krupp Aerospace
 Ausbildungs- und Technologiezentrum, in dem Auszubildende aus Metallberufen überbetrieblich in neuester Technologie geschult werden und zu neuen Methoden der Metallbearbeitung geforscht wird.

Das Logistikzentrum der Firma Stührenberg Logistik soll ab Mitte dieses Jahres gebaut werden; auf insgesamt zwei Hektar soll unter anderem eine 4500 Quadratmeter große Halle entstehen.

Bis auf eine Fläche direkt neben dem Ausbildungs- und Technologiezentrum sind auch die Flächen des zweiten Bauabschnitts des Gewerbe- und Industriegebiets verkauft, freut sich Rainer Graalfs, Wirtschaftsförderer des Landkreises Friesland.

Als Projekt der Stadt Varel und des Landkreises Friesland wird der Aeropark durch eine Tochter des Landkreises erschlossen (Gesellschaft zur Ansiedlung von Unternehmen in Friesland, GzF).

„Für vier Millionen Euro entsteht auf einer Fläche von zwei Hektar ein Logistikzentrum“, erläutert Jörn Wieland, Geschäftsleiter der Stührenberg Logistik. 4500 Quadratmeter groß wird die Produktions- und Logistikhalle, die ein vollautomatisches Lagersystem für die Luftfahrtindustrie beinhalten wird. Zudem wird eine 8000 Quadratmeter große Freilager- und Verkehrsfläche entstehen.

Wichtiges Standbein der Firma mit Hauptsitz in Nordenham ist die Stührenberg Logistik mit Aktivitäten schwerpunktmäßig für die Flugzeugindustrie, berichtete Gesellschafterin Bärbel Stührenberg. Seit fast 20 Jahren ist die Firma für Premium Aerotec tätig, zunächst in Nordenham, später auch in Varel. Die Firma kümmert sich um Lagerhaltung und Kommissionierung inklusive Anlieferung von Bauteilen.

2011 hat die Firma in Bramloge einen neuen Logistikstandort für Premium Aerotec geschaffen und dort 2,5 Millionen Euro investiert. 25 Mitarbeiter sind dort beschäftigt. Neben dem neuen Standort im Aeropark, mit dessen Bau Mitte des Jahres begonnen werden soll, bleibt auch der in Bramloge erhalten, so Wieland: „Alles, was sich viel und schnell bewegt, wird künftig im Aeropark eingelagert, und alles, was sich wenig bewegt, in Bramloge.“

Bernd Althusmann ist sich sicher, dass die 746 600 Euro Fördermittel bei der Firma Stührenberg gut angelegt sind: „Die Investition sorgt für weitere Wachstumsimpulse“, sagte er. Gleichzeitig betonte er die „bedeutende Funktion der Luftfahrtindustrie in Niedersachsen“.

Über die gute Zusammenarbeit von „Stadt, Land, Industrie und Mittelstand und die Nähe zu den Partnern“ freut sich auch Gerd Weber, Werksleiter von Premium Aerotec.

Traute Börjes-Meinardus Varel / Redaktion Friesland
Rufen Sie mich an:
04451 9988 2502
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.