• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Wirtschaft

Sie suchen die Helden der Heimat

01.02.2018

Varel 43 000 Euro lässt sich die Barthel-Stiftung Engagement für das südliche Friesland kosten. Statt wie bisher auf Förderanträge zu reagieren, geht sie neue Wege und fordert Bürger und Initiativen auf, sich als „Frieslands Held der Heimat“ zu bewerben. Ab diesem Donnerstag kann sich jeder, der in Varel und der Friesischen Wehde eine Idee für ein Projekt hat oder eines plant, im Internet unter www.frieslands-helden.de melden.

Die Stiftung

Die Gertrud- und- Hellmut-Barthel-Stiftung Mit dem Ziel, die Gesellschaft an dem Erfolg seines Unternehmens, der Papier- und Kartonfabrik Varel, teilhaben zu lassen und die Region in ihrer Entwicklung zu unterstützen, gründete Hellmut Barthel im Jahr 1991 die nach ihm und seiner Schwester Gertrud benannte Stiftung. Viele Projekte werden durch die Stiftung schon gefördert. Bei Bildungs- und Erziehungsthemen werden Sozialarbeiter und Schulfahrten finanziert, Schulhofgestaltungen unterstützt oder Präventionsprojekte ermöglicht. Im Umweltbereich setzt sich die Barthel-Stiftung unter anderem für den Vogelschutz, die Naturschutzstiftung LK Friesland oder den Klimaschutzindex von GermanWatch ein. Auch internationale Projekte wie der Urwaldschutz in Nicaragua oder British Columbia werden gefördert.

Hilfswerft gGmbH Die Hilfswerft gGmbH fördert soziales Engagement durch Unternehmertum. Mit dem Konzept „Helden der Heimat“ hat sie ein Format geschaffen, das deutschlandweit ehrenamtliches Engagement und gesellschaftsdienliches Unternehmertum fördert.

„Im Fokus des Wettbewerbs stehen gemeinnützige Organisationen oder andere Initiativen, die mit ihren Projekten die Region südliches Friesland in den Kategorien Umweltschutz sowie Bildung und Erziehung bereichern“, sagt Kristian Evers vom Vorstand der Barthel-Stiftung. Gemeinsam mit der Hilfswerft gGmbH aus Oldenburg hat er den Wettbewerb initiiert.

Die Barthel-Stiftung möchte als „Katalysator“ agieren: „Es gibt so viele engagierte Bürgerinnen und Bürger in unserer Region. Wir möchten als Stiftung mehr von diesen kennenlernen und zum Gelingen beitragen.“

Auch einzelne Bürger, die eine Idee haben, können sich bewerben, sie müssen allerdings die Gemeinnützigkeit anstreben, erläutert Kristian Evers. Bis zum 15. Mai werden Nominierungen und Bewerbungen entgegengenommen. Anregungen und Informationen gibt es am 9. März von 13 bis 18 Uhr in der IGS Friesland Süd in Zetel, wobei dort das Thema Bildung und Erziehung im Fokus steht. Interessierte können Vorträge und eine Diskussionsrunde verfolgen und an einem Praxisworkshop teilnehmen. Jede Projektidee kann hier ihr eigenes Erfolgspotenzial durch Sichtbarmachung, Vernetzung und neues Wissen stärken. Um Umweltschutz geht es in einer Veranstaltung, die für den April geplant ist.

Am 16. Juni werden die Gewinnerprojekte gekürt, die von einer Jury ermittelt wurden. Die ersten beiden Gewinnerprojekte erhalten jeweils 10 000 Euro.

„Jeder kann mitmachen“, betont Kristian Evers, sich selbst vorschlagen oder andere nominieren. Die Nominierungsphase hat bereits begonnen und rund 20 Projekte wurden bereits vorgeschlagen, unter anderem das Nordwestdeutsche Schulmuseum, das Soziale Kaufhaus Zetel, die Mitfahrerbank, Friesenherz-Tee sowie die Aktionen „Deichrad“ und „Ein neues Zuhause für den Feldsperling“.


Nominierungen und Bewerbungen ab sofort unter   www.frieslands-helden.de 
Traute Börjes-Meinardus
Varel
Redaktion Friesland
Tel:
04451 9988 2502

Weitere Nachrichten:

IGS | Schulmuseum

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.