• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Wirtschaft

Varel wird vier Tage zur Mäusestadt

11.09.2013

Varel Wer jetzt durch die Vareler Fußgängerzone geht, kann schon ein Stück Kramermarkt erleben. Im Schaufenster des ehemaligen „Ihr-Platz“ in der Obernstraße sind an die 100 Bilder von Jungen und Mädchen aus Vareler Kindertagesstätten und Grundschulen zum Kramermarkt ausgestellt. Eine Jury hat zehn Bilder ausgewählt und die Kinder für die Eröffnung des Kramermarktes am Freitag, 13. September, um 16 Uhr eingeladen. Auf dem Platz in der Windallee werden die Kinder für ihre gelungenen Bilder ausgezeichnet. Diese Jungen und Mädchen erhalten Gutscheine für den Kramermarkt. Zum Abschluss des ersten Markttages wird ein Höhenfeuerwerk gezündet.

Wenn an diesem Mittwoch in der Mittagszeit die Windallee zwischen Rathaus und Mühlenstraße für den allgemeinen Fahrzeugverkehr gesperrt wird, beginnt der Aufbau des 247. Kramermarktes. Marktmeister Harald Kaminski konnte am Dienstag noch einen Neuzugang vermelden. „Varel wird zur Mäusestadt“, meinte er. Sie wird in der Drostenstraße aufgebaut. „Das ist vor allem etwas für Kinder“, so Kaminski. Die Mäuse lebten in einer Miniaturstadt, und die Kinder dürfen sie dabei beobachten.

Ansonsten können Marktbesucher auch sich auch im Autoskooter, „Break-Dance“ und in anderen Karussells bis einschließlich Montagabend vergnügen. 65 Schaustellerbetriebe haben für den Vareler Kramermarkt gemeldet.

Zum Kramermarkt am Sonnabend wird es wieder eine Oldtimer-Parade geben. Sie beginnt um 14.45 Uhr auf der Panzerstraße und führt über die B 437, Neue Straße, Obernstraße, Haferkampstraße, Neumühlenstraße, Mühlenstraße, Schlossplatz und Windallee. Dort und in der Fußgängerzone werden die alten Fahrzeuge ausgestellt.

Am Sonntag, 15. September, sind die Besucher nicht nur auf dem Kramermarkt willkommen, sondern auch auf dem Flohmarkt in der Innenstadt, der um 11 Uhr beginnt. Jedermann darf dort seinen Trödel verkaufen, Neuwaren sind nicht erlaubt, ein Standgeld wird nicht erhoben. Um 13 Uhr öffnen zudem die Geschäfte in der Innenstadt. Am kommenden Montag, dem Familientag, geht es um 14 Uhr auf dem Kramermarkt los. Am 16. September um 15 Uhr treffen sich auch die Senioren zur Kaffeetafel – erstmals im „Tivoli“.

Das Programm des 247. Vareler Kramermarktes

Freitag, 13. September: Um 16 Uhr wird der Kramermarkt am „Break-Dance“ nahe der Schlosskirche eröffnet. Dazu werden Bier und Sprudel ausgeschenkt. Prämiert werden die Bilder von Mädchen und Jungen aus Vareler Kindertagesstätten und Grundschulen. Am Abend wird es ein Höhenfeuerwerk gezündet.

Sonnabend, 14. September: Der Kramermarkt beginnt um 14 Uhr. Um 15 Uhr startet eine Oldtimer-Parade. Das Musik- und Majoretten-Corps Friso Varel und der Fanfarenzug „Vorwärts“ Langendamm begleiten den Umzug. Um 18.30 Uhr wird die Kramermarkt-Olympiade angepfiffen. Treffpunkt für die Gaudi ist bei der „Krabbenpulerin“.

Sonntag, 15. September: Der Rummel auf dem Kramermarkt startet um 11 Uhr. Ebenfalls um 11 Uhr beginnt ein Flohmarkt in der Innenstadt. Dafür wird kein Standgeld erhoben. Es dürfen keine Neuwaren angeboten werden. Von 13 bis 18 Uhr findet in Varel auch ein verkaufsoffener Sonntag statt. Die Musik- und Showband Grabstede.

Montag, 16. April: Ab 14 Uhr gibt es Markttrubel. Die Schausteller rufen den Familientag mit besonderen Angeboten aus. Der Seniorennachmittag findet um 15 Uhr statt – erstmals im „Tivoli“ – und wird vom Schaustellerverein organisiert. Angesagt hat sich „Graf Anton Günther“, um für den Kramermarkt in Oldenburg zu werden.

Christoph Koopmeiners
Wildeshausen/Dötlingen
Redaktion Wildeshausen
Tel:
04431 9988 2705

Weitere Nachrichten:

Kindertagesstätte | Grundschule Varel

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.