• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Wirtschaft

Stadt will neuen Betrieb gründen

05.12.2018

Varel Die Stadt Varel will einen neuen Eigenbetrieb für Wohnungswirtschaft gründen. Die Mehrheitsgruppe im Vareler Stadtrat aus SPD, CDU und FDP hatte sich bereits Ende August für einen städtischen Eigenbetrieb Wohnungswirtschaft ausgesprochen.

Hintergrund ist unter anderem der große Sanierungsstau bei den städtischen Wohnungen. Bisher ist für die Wohnungen ein Teil der Stadtverwaltung zuständig. Das Problem dabei: Das Geld, das die Stadt mit den Mieten verdient, landet anschließend im Gesamthaushalt der Stadt. Weil die finanziellen Mittel der Stadt allerdings knapp sind und die Instandhaltung der Wohnungen nicht ganz oben auf der Prioritätenliste stand, kam nur wenig des mit den Wohnungen erwirtschafteten Geldes am Ende auch tatsächlich wieder in den Gebäuden an. Das Ergebnis ist ein großer Renovierungs- und Sanierungsstau.

Mit einem Eigenbetrieb für Wohnungswirtschaft würden die Haushalte getrennt werden. Der Betrieb könnte dann über das selbst erwirtschaftete Geld verfügen.

Die Stadtverwaltung will damit außerdem eine stärkere Eigenvermarktung der Gebäude und Grundstücke, eine betriebswirtschaftlichere Ausrichtung, eine gesteigerte Effektivität und kürzere Verwaltungswege erreichen.

Für den neuen Eigenbetrieb wird es auch einen städtischen Ausschuss geben – so wie es etwa beim Eigenbetrieb Nordseebad Dangast auch der Fall ist.

Cornelia Papen (SPD) betonte in der Sitzung des Bauausschusses am Montagabend, dass die Vergabe der Wohnungen absolut transparent ablaufen müsse.

Christopher Hanraets
Varel
Redaktion Friesland
Tel:
04451 9988 2504
Mieten oder kaufen, Wohnung oder Haus, Gewerbe oder Grundstück?

NWZ-Immo.de
Mieten oder kaufen, Wohnung oder Haus, Gewerbe oder Grundstück?

Weitere Nachrichten:

FDP | SPD | CDU | Nordseebad Dangast

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.