• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Friesland Wirtschaft

Flugzeugbau: Vareler montieren auch für Eurofighter

11.12.2013

Varel /Augsburg Seit Januar 2011 werden im Vareler Werk von Premium Aerotec auch Rumpfsegmente für den Eurofighter gefertigt und montiert – ein Auftrag für die Verteidigungssparte von EADS, um das sich das Vareler Werk beworben hatte. Ob die Eurofighter-Montage Teil der Umstrukturierung beim EADS-Konzern sein könnte, wollte am Dienstag niemand bei EADS bestätigen, aber auch nicht verneinen. Man gebe keine Auskunft zu Arbeitsplätzen an Standorten, hieß es aus München.

Branchen-Insider, die ihren Namen nicht in der Zeitung lesen möchten, weisen jedoch darauf hin, dass Zulieferer wie Premium Aerotec nicht von der Umstrukturierung bei EADS betroffen sind. Der Konzern wolle vielmehr seine Rüstungs- und Raumfahrtsparte (Cassidian, Astrium, Airbus Military) neu ordnen. Das Eurofighter-Projekt in Varel war Ende 2010 gestartet worden, im Januar 2011 war schließlich das erste Bauteil, das mittlere Rumpfsegment des Kampfflugzeugs, offiziell übergeben worden. Knapp 130 Mitarbeiter waren 2010 von ASL Lemwerder nach Varel gewechselt.

Die in Varel gefertigte Sektion – ein rund drei Meter langer Rumpfabschnitt, an den später die Tragflächen angesetzt werden – wird zu PAG nach Augsburg geliefert.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Ein weiterer Rüstungsauftrag für Varel waren die Wartungsarbeiten an Flugzeugteilen des Waffensystems Tornado und des Militärtransporters Transall (der bald durch den Airbus 400M ersetzt werden soll, für den in Varel ebenfalls Strukturteile gefräst werden).

Insofern ist das Vareler Werk mittelbar von der Umstrukturierung bei EADS (ab Januar Airbus) betroffen. PAG-Gesamtbetriebsratsvorsitzender Thomas Busch und Betriebsratsvorsitzender Jürgen Bruns verwiesen auf die IG Metall. Die IG Metall Küste hatte mit Kritik auf die Pläne der Geschäftsführung für den Umbau des Luft- und Raumfahrtkonzerns EADS reagiert: „Wer trotz guter wirtschaftlicher Situation und Auftragslage mit betriebsbedingten Kündigungen droht, bringt die Beschäftigten gegen sich auf“, sagte Meinhard Geiken, Bezirksleiter der IG Metall Küste am Montag nach Bekanntwerden der Pläne für EADS reagiert.

Hans Begerow Leitung / Politik/Region
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2018
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.