• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Wirtschaft

Geschichtswerkstatt: Vorstellung der neuen Dorfchronik ein Erfolg

04.03.2017

Hohenkirchen Die Geschichtswerkstatt Wangerland bestand 2016 schon 25 Jahre. Zunächst gegründet als eine Arbeitsgemeinschaft ließ sie sich dann 2002 als eingetragener Verein ins Vereinsregister eintragen. Nun blickte Vorsitzender Friedrich von Cölln bei der Jahreshauptversammlung auf das vergangene Jahr zurück. Sein Höhepunkt: „Die Vorstellung der Dorfchronik über Oldorf.“ Der Erfolg bei der Vorstellung der Dorfchronik in Tettens sei groß gewesen. Über 80 Personen hätten daran teilgenommen. Inzwischen wurden bereits über 250 Exemplare verkauft.

Autor der Schrift „Oldorf im Wangerland – Ein Rundgang entlang der Siedlungswege und durch das Dorf“ ist Heino Harms, der schon damals viel Lob für seine umfangreiche Recherche über den Ort erhielt. Die nächste Schrift soll um die Orte Mederns, Funnens und Tengshausen gehen.

Die Jahreshauptversammlung

In diesem Jahr soll es eine Zwei-Tages-Fahrt in die Niederlande geben. Zehn Plätze sind noch frei.

Den nächsten Vortrag hält Hermann Rothert am Sonntag, 5. März, mit „Die Besiedlung der Marsch“ um 20 Uhr in den Räumen der Geschichtswerkstatt.

Einstimmig wählten die Mitglieder Friedrich von Cölln als Vorsitzenden, ebenfalls im Vorstand sind Wilhelm Oltmanns (stellvertretender Vorsitzender), Siggi Bleeck (Schatzmeister), Heino Harms (Schriftführer und Archivverwalter). Zu Beisitzerinnen wurden Gerda Popken und Karin Culin ernannt.

In seinem Bericht ging von Cölln auf die Treffen des Vorstands an jedem Montag ab zehn Uhr in der Volksbank in Hohenkirchen ein. Wichtige Themen: der Deichbau in Crildumersiel, landwirtschaftliche Geräte, Flurnamen und Räucheröfen auf den Höfen. Zu den Treffen seien auch Mitglieder oder Interessierte stets eingeladen. Auch der plattdeutsche Arbeitskreis in Middoge bei Heike Büsing sei sehr aktiv.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Von Cölln zeigte sich erfreut über die Mitgliederzahl von 144, die nur ganz leicht gegenüber 2015 (146) geschrumpft sei. Die Geselligkeit und die historischen Ansprüche kamen auch nicht zu kurz. So gab es eine Radtour zur Burg Fischhausen bei Hooksiel und eine Zwei-Tages-Fahrt nach Hameln, organisiert von Günther Hinrichs. Zu etlichen Vorträgen waren ebenfalls Mitglieder und Gäste erschienen.

Der Vorsitzende warb um Beiträge aus dem Wangerland für den Historienkalender auf das Jahr 2017, denn in diesem Jahr werde der Kalender in Middoge in der Alten Pastorei vorgestellt.

Seinen schon vor zwei Jahren unterbreiteten Vorschlag, die Wahlperiode für die Verantwortlichen von zwei auf vier Jahre zu erweitern, griff Mitglied Gerd Hobbie wieder auf. Seine Begründung damals wie heute: Sicherstellung des Fortbestands der Geschichtswerkstatt. Verbunden damit sei eine Satzungsänderung, die in der nächsten Jahreshauptversammlung beschlossen werden könnte. Von Cölln nahm die Anregung auf.

August Hobbie Varel / Mitarbeiter
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.