• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Nordwest-Bahn soll für Ausfälle kräftig zahlen
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 13 Minuten.

Nahverkehr In Der Region
Nordwest-Bahn soll für Ausfälle kräftig zahlen

NWZonline.de Region Friesland Wirtschaft

Längere Ferien für mehr Einnahmen

10.12.2019

Wangerland Alle paar Jahre wieder streiten sich die Bundesländer um die Ferientermine: Es geht um die Länge des Ferienkorridors insbesondere im Sommer. Je größer der Zeitraum ist, in den die 16 Länder ihre Sommerferien legen, desto geringer sind Überschneidungen – und dadurch wird in den Ferienregionen mehr Geld verdient.

In diesem Jahr haben die Länder Berlin und Hamburg in der zuständigen Kultusministerkonferenz den Antrag gestellt, den Ferienkorridor zu verkürzen: Statt zwischen dem 20. Juni und dem 15. September sollen die Sommerferien erst ab 1. Juli beginnen können.

Das betrachtet der Tourismusverband Niedersachsen mit Sorge: „Eine Verkürzung des Ferienkorridors schadet der niedersächsischen Tourismuswirtschaft und den Urlaubern gleichermaßen“, kritisiert Verbandsvorsitzender Sven Ambrosy, zugleich Landrat Frieslands: Dadurch sei nicht nur mit überfüllten Straßen und Staus zu rechnen, sondern auch mit Preissteigerungen für Unterkünfte.

Insbesondere für die Nordsee und die Ostfriesischen Inseln sieht Ambrosy gravierende Folgen. „In der kurzen Saisonspitze werden viele Urlauber nicht ihr gewünschtes Quartier erhalten. Weniger Gäste und ausbleibende Umsätze sind die Folge.“

Das berge auch eine Gefahr für die touristische Entwicklung: Der Tourismusverband setze sich dafür ein, ganzjährig Urlauber in die Tourismus-Regionen zu holen – wichtig, weil touristische Infrastruktur zu teuer ist, um sie nur saisonal auszulasten.

Der Tourismusverband fordert die Kultusministerkonferenz auf, bei der Aufstellung der Ferienregelung ab 2025 die Interessen der Tourismuswirtschaft mit den schulpolitischen Interessen in Einklang zu bringen. „Tourismus in Deutschland braucht zwingend günstige Rahmenbedingungen. Dazu gehört auch eine optimierte Ferienregelung“, so Ambrosy. Dabei sollte der Ferienkorridor auf 90 bis 92 Tage ausgeweitet und Überschneidungen mit den Quellgebieten in Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen vermieden werden.

Ferienkorridor von 90 Tagen

Vor fünf Jahren sollten die Termine der Sommerferien in den 16 Bundesländern weiter entzerrt werden – für die verschiedenen Ferientermine sollte insgesamt wieder ein „Zeitraum von 90 Tagen weitmöglichst ausgeschöpft“ werden. Für einige Länder bedeutete das einen wesentlich früheren Ferienstart: Bisher galt für die Zeitgestaltung ein Fenster zwischen dem 20. Juni und dem 15. September.

Bis zum Schuljahr 2023/ 2024 sind die Ferientermine bereits festgelegt. Wie es danach weitergehen soll, dazu will die Kultusministerkonferenz voraussichtlich im Herbst 2020 einen Beschluss fassen.

Der Deutsche Tourismusverband fordert schon seit Jahren eine Entzerrung der Ferienzeiten, um einen Spielraum von 90 Tagen auszunutzen. Ansonsten hätten Hotels, Vermieter von Ferienhäusern und Gastronomen mit einer nur kurzen Auslastung zu kämpfen. Überfüllte Urlaubsorte und überlastete Hauptreiserouten schadeten dem Erholungswert.

Vorteile seien:
 Weniger Staus: Autobahn-Verkehr entzerrt sich
 Niedrigere Übernachtungspreise: Je breiter der Ferienkorridor, desto besser verteilt sich die Nachfrage, und die Hotels sind auch im Juni besser ausgelastet.
 Mehr Umsatzerlöse: Mit jedem zusätzlichen Ferientag gehen eine Million Übernachtungen für das Hotel- und Gastgewerbe einher.

Melanie Hanz Agentur Hanz / Redaktion Jever
Rufen Sie mich an:
04461 965311
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.