• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Wirtschaft

„Besser geeignete Standorte ermitteln“

02.04.2019

Wangerland Die Bürgerinitiative „Mein Wangerland“ hofft darauf, dass die Gemeinde Wangerland den Empfehlungen des Nabu folgt – und zum Bau weiterer Windräder besser geeignete Standorte ermittelt. Die BI-Sprecher Uwe Spelsberg und Dietmar Engelbart sind froh, dass es jetzt eine Entscheidung des Verwaltungsgerichts Oldenburg zu den Windpark-Standorten im Wangerland gibt.

Die Bürgerinitiative

„Mein Wangerland“ bittet um Spenden für ihren „Kampf gegen die Windmühlen“:

Konto „Gegen weite Windparks im Wangerland“, IBAN: DE83 2805 0100 0092 0312 85, BIC: SLZODE22XXX.

Wie berichtet, hatte das Gericht dem Nabu-Eilantrag gegen die Standorte Hohenkirchen und Tettens stattgegeben.

„Wir schauen jedoch skeptisch in die Zukunft, denn der mögliche neue Investor, die Windpark Bassens GmbH und Co KG, lässt aktuell wieder eine Vogelerfassung durchführen“, so die BI-Sprecher.

Den BI-Mitgliedern sei bewusst, dass das Wangerland sehr „windhöfig – windig“ sei „und sie finden grundsätzlich die Gewinnung aus Wind und Sonne richtig“. Doch das sollte man nicht zu Lasten des Menschen und der Natur durchsetzen.

„Wir wünschen uns von der Gemeinde Wangerland respektvolleren Umgang mit Bürgern dieser Gemeinde sowie respektvolleren und gewissenhafteren Umgang mit dem Naturschutz“, teilt die BI mit: „Wir wollen, dass die Gemeinde uns und unsere Bedenken endlich mal ernst nimmt.“

So bemängelt die BI, dass die Gemeinde Wangerland mit ihrer Tochtergesellschaft BEW Bürgerenergie Wangerland ein „transparentes Verfahren“ versprochen habe. „Wir haben leider feststellen müssen, dass nichts transparent war. Selbst Ratsmitglieder haben keinen Einblick in die Tätigkeiten der Tochtergesellschaft BEW“, so Uwe Spelsberg und Dietmar Engelbart.

Die BI denkt zurzeit darüber nach, sich mit anderen Bürgerinitiativen zusammenzutun, um Kraft und Stärke im Kampf gegen weitere Windparks zu bündeln. „Sollte es neue Betreiber/Investoren geben, werden wir auf jeden Fall weitermachen und uns gegen den Bau der Windkraftanlagen einsetzten“, teilen die beiden Sprecher mit.

Die BI-Mitglieder sind optimistisch, die Unzulässigkeit von Windkraftanlagen an den beiden Standorten zu erreichen.


Mehr Infos unter   www.bi-wangerland.de/ 
Melanie Hanz Agentur Hanz / Redaktion Jever
Rufen Sie mich an:
04461 965311
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.