• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Wirtschaft

Lastenrad drei Monate im Test

16.08.2018

Wangerooge „Ich entlaste Städte“ – Wangerooge geht einen weiteren Schritt zur Nachhaltigkeit: Die Kurverwaltung nimmt am Projekt „Ich entlaste Städte“ des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) teil, bei dem es darum geht, das Lastenrad als Alternative zum Auto zu nutzen.

Das Institut für Verkehrsforschung im DLR versteht sich als Wegbereiter für ein umwelt- und sozialverträgliches Verkehrssystem. Es untersucht unter anderem Mobilitäts- und Verkehrsverhalten von Personen in Unternehmen, bewertet Technologien und Maßnahmen hinsichtlich ihres Wirkungspotenzials und fördert urbane Mobilität.

„Gerade auf der autofreien Insel Wangerooge sind wir uns der Notwendigkeit zu Umwelt- und Naturschutz bewusst und greifen lieber zum Fahrrad als zu einem Elektroauto. Auch wenn die Kurverwaltung ein Elektroauto besitzt, um die wirklich schweren und sperrigen Dinge zu transportieren, ist so ein Lastenrad doch eine gute Ergänzung, um nicht immer das Auto nutzen zu müssen“, sagt Ramona Engelmeier.

Genau zu diesem Zweck hat die Kurverwaltung nun ein Lastenrad für drei Monate vom DLR vermietet bekommen, um etwa den Mülltransport oder die täglichen Arbeiten im Außendienst zu erledigen. Im Projekt-Zeitraum werden über einen GPS-Tracker die Route und die Traglast gemessen und in der Zentrale ausgewertet. Nach Ende des Projekts kann das Lastenrad dann übernommen gekauft werden.

Das Lastenrad ergänzt die bisherigen Bemühungen der Insel um Nachhaltigkeit: Um Kunststoffmüll zu reduzieren, gibt es seit einigen Jahren den Wangerooge-Büdel mit Insel-Motiven, der Plastiktüten ersetzen soll; seit Anfang August gibt die Kurverwaltung an Gäste mit Hund statt Plastik-Kotbeuteln die Papier-Hundekotschaufel „PooPick“ aus.

DLR-Projekt für Unternehmen und öffentliche Einrichtungen

Im Projekt „Ich entlaste Städte“ werden Firmen und öffentlichen Einrichtungen im gesamten Bundesgebiet für je drei Monate Lastenräder zur Verfügung gestellt. Das Lastenrad-Testangebot läuft bis 2019.

Seit August 2017 läuft das Projekt – 346 Unternehmen und Einrichtungen haben bereits teilgenommen. Es gibt bundesweit 150 Lastenräder aus fünf Grundtypen mit insgesamt 23 Modellen – das erlaubt ein breites gewerbliches Anwendungsspektrum.

Das Projekt wird wissenschaftlich begleitet. Im Mittelpunkt stehen die Fragen:
 Wie fällt das Urteil im alltäglichen Arbeitseinsatz aus bzw. was berichten Mitarbeiter?
 Wo genau liegen in der Lastenradnutzung praktische Vorteile, aber auch Hemmnisse?
 Bei welchen Transportaufgaben bieten Lastenräder Kostenvorteile?
 Inwieweit lässt sich durch Lastenräder die Planbarkeit von Sendungen und damit die Zuverlässigkeit verbessern?
 Stellen Lastenräder einen Baustein für eine ökologische Ausrichtung des Unternehmens/Einrichtung, dar?

Das Institut für Verkehrsforschung im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) versteht sich als Wegbereiter für ein umwelt- und sozialverträgliches Verkehrssystem. Untersucht werden Mobilitäts- und Verkehrsverhalten von Personen in Unternehmen sowie Technologien und Maßnahmen.

Gefördert wird das Projekt vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau- und Reaktorsicherheit im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative.

Mehr Infos unter

Mehr Infos unterwww.lastenradtest.de

Melanie Hanz
Agentur Hanz
Redaktion Jever
Tel:
04461 965311

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.