• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Wirtschaft

,Schließung des Außenbeckens kommt nicht in Frage‘

18.05.2018

Wangerooge Die Grünen Wangerooger um Ratsmitglied Peter Kuchenbuch-Hanken fordern den Erhalt des Außenbeckens des Meerwasserbads „Oase“: Wie berichtet, bleibt das Schwimmer- und Springerbecken in diesem Sommer geschlossen – Grund sind erhebliche Frostschäden und technische Probleme nach einem Blitzeinschlag, die sich laut Kurverwaltung nicht zeitnah reparieren lassen.

Laut Kuchenbuch-Hanken hatten bei einer Begehung der „Oase“ durch den Betriebsausschuss Beate Grimm von der Gemeindeverwaltung und SPD-Ratsmitglied Uwe Osterloh vorgeschlagen, das Außenbecken zu schließen und auf der Fläche eine „Sonnen-/Luftbadeanstalt“ zu machen. „Schon vor Jahren hatte uns die Kommunalaufsicht Friesland in Person von Landrat Sven Ambrosy aus Kostengründen eine Schließung des Außenbeckens nahegelegt“, so der Grünen-Ratsherr: „Das lehnen wir Grünen Wangerooger strikt ab.“

Die Grünen hätten damals den Vorschlag eingebracht, die Kosten fürs Außenbecken dadurch zu reduzieren, dass es nicht mehr beheizt wird. Das sei in den vergangenen Jahren auch umgesetzt worden.

Die geschätzten Sanierungskosten für das Außenbecken liegen Kuchenbuch-Hanken zufolge zurzeit bei rund 30 000 Euro – „das ist doch eher gering. Der Nutzen des Beckens für die Insel ist um ein wesentliches höher.“

Ohne Außenbecken gebe es keine Abnahme von Schwimmscheinen für die zahlreichen Schwimmanfänger – Insulaner oder Gäste – mehr. „Seit Jahrzehnten ist es ein sehr gutes Angebot der Kurverwaltung für die kleinen Gäste im Sommer, hier ihre Schwimmabzeichen zu machen. Das ist zudem auch eine gute Einnahmequelle für die Kurverwaltung“, sagte Kuchenbuch-Hanken: Zudem gebe es ohne Außenbecken auch keine Abnahme von DLRG-Leistungsscheinen mehr, „die sehr gute Arbeit der DLRG-Wangerooge für die Wangerooger Jugend wäre dahin“.

Und er gibt zu bedenken, dass das Außenbecken von den Sportlern zum Bahnen ziehen genutzt wird, der Innenbereich als Spaßbad lasse das nicht zu. „Sollte Baden in der Nordsee warum auch immer mal wieder nicht möglich sein, brauchen wir eine Alternative“, betont Kuchenbuch-Hanken. Eine Schließung der Außenbecken komme deshalb für die Grünen Wangerooger nicht infrage.

Melanie Hanz Agentur Hanz / Redaktion Jever
Rufen Sie mich an:
04461 965311
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.