• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Wirtschaft

Wissen, was der Fernseher kann

12.04.2014

Zetel Früher hatte Peter Stadtlander ein Fachgeschäft für Radio- und Fernsehtechnik, und er verkaufte Fernseher an die Zeteler. Die kamen zuverlässig zu ihm ins Geschäft, das er 1989 eröffnet hat, und suchten sich eines der Fernseher-Modelle aus der überschaubaren Auswahl aus. Heute, 25 Jahre später, gibt es Hunderte von Modellen – allein Samsung hat zur Zeit 300 Modelle. Und es gibt sie als Schnäppchen über verschiedene Internetportale zu bestellen. Trotzdem hat Peter Stadtlander noch sein Fernsehgeschäft. Zu ihm kommen die Kunden spätestens dann, wenn sie ein Problem haben mit dem Gerät, dass sie, ohne es auszuprobieren und meist auch ohne sich ausreichend zu informieren, im Internet gekauft haben.

„Viele Leute, die sich eine Fritz-Box kaufen, wissen gar nicht, ob sie VDSL oder ADSL haben“, sagt Stadtlander. „Und manche kaufen einen Fernseher, der nur einen Kabelanschluss hat, obwohl sie zuhause einen Satellitenanschluss haben.“ Je größer die Auswahl an technischen Varianten – und die ist riesig – umso größer ist das Risiko, das Falsche zu kaufen.

„Der absolute Klassiker: Oma bekommt zu Weihnachten vom Enkel einen Fernseher geschenkt, den der als Schnäppchen im Internet oder in einem großen Elektronikmarkt gekauft hat, und ruft dann ganz verzweifelt bei uns an, weil das Gerät nicht so funktioniert wie das alte. Oft ist der alte Fernseher gar nicht kaputt. Ein Anruf beim Fachgeschäft hätte genügt, und Oma hätte eine kostengünstige Lösung. Der neue Fernseher aber hat so viele Funktionen, die gar nicht jeder braucht“, erklärt der Experte.

Er berichtet von Kunden, die im Internet Schnäppchen gemacht haben – und sich dann wunderten, dass das Menü ausschließlich in kyrillischen Schriftzeichen angezeigt wird, weil der Fernseher für Russland produziert wurde. „Wenn man sich vernünftig beraten lässt, erspart man sich gerade im Elektroniksektor schnell viel Theater.“

Bemerkenswert ist auch die Tatsache, dass nur 60 Prozent der internetfähigen Smart-TVs richtig an das Internet angeschlossen seien, so Stadtlander. „Die Geräte werden gar nicht richtig genutzt, weil viele Leute gar nicht wissen, was ihr Fernseher eigentlich alles kann.“ Es geht noch weiter: Viele Menschen würden zwar energiesparende Fernseher kaufen, hätten aber die falschen Einstellungen im Gerät, so dass das Bild im Demo-Modus läuft und sehr laut, bunt, hell und überhaupt nicht energiesparend sei.

Allerdings lebe er nicht vom Verkauf einzelner Geräte, sondern vom Service, etwa der Multi-Media-Versorgung von Hotels.

Das gilt auch für das Fachgeschäft von Heiner Haesihus in Zetel. „Es geht um das Komplettpaket, das wir liefern: das Ausliefern, Aufstellen, Warten und Reparieren der Geräte“, erklärt er. „Sich mit reinem Verkauf über Wasser zu halten, ist schwierig. Aber Internethändler installieren keine Satelliten- und Telefonanlagen und richten zum Beispiel keine Netzwerktechnik ein. Gerade im Elektronikbereich sind Handwerk und Dienstleistungen – und damit die Fachgeschäfte – unverzichtbar.“


NWZ TV    zeigt einen Beitrag unter   www.nwz.tv/friesland 
Sandra Binkenstein
Varel
Redaktion Friesland
Tel:
04451 9988 2506

Weitere Nachrichten:

Samsung

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.