• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Wirtschaft

Landkreis schickt Testkäufer zum Zeteler Markt

08.11.2017

Zetel Bei Testkäufen in Zetel verkauften zwei von zwölf getesteten Geschäften einer 16-Jährigen Alkohol. „Polizei, Gemeinde Zetel und Landkreis Friesland werden ihren Kurs der Sensibilisierung weiter fortsetzen und auch in diesem Jahr wieder Jugendschutzkontrollen auf dem Zeteler Markt durchführen“, kündigte der Landkreis zudem an.

Bei Testkäufen scheiterte eine 16-Jährige an zehn Verkaufsstellen, denn Branntwein oder branntweinhaltiger Alkohol darf an Minderjährige nicht verkauft werden. In zwei Geschäften wurde der Alkohol verkauft und gegen die Verkäufer beziehungsweise Betreiber der Geschäfte läuft ein Ordnungswidrigkeitsverfahren, das mit einem Bußgeld enden kann.

Die Entwicklung zeige, dass die Sensibilisierung für die Thematik wächst und der kontinuierliche sowie aktive Jugendschutz der letzten Jahre wirke. Polizei und Landkreis als Organisatoren der Testkäufe werden auch weiterhin zur Prävention des Alkoholmissbrauchs Jugendlicher Testkäufe einsetzen, um Inhaber und Verkäufer zu sensibilisieren, heißt es weiter.

Auch auf dem Zeteler Markt werden das Jugendamt des Landkreises Friesland, die Gemeinde Zetel und die Polizeiinspektion Wilhelmshaven-Friesland kontrollieren, ob beim Alkoholausschank das Jugendschutzgesetz eingehalten wird. Außerdem würden sich die Behörden um den „Rucksack-Tourismus“ kümmern, also die auf das Gelände mitgebrachten alkoholischen Getränke.

Grundsätzlich gilt: Kein Alkohol für Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren, und erst ab 18 Jahren Branntwein oder branntweinhaltige Getränke. Unter letztere fallen Spirituosen und viele Mischgetränke.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.