• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Wirtschaft

Was vom Markt bleibt: 16 Tonnen Müll

16.11.2018

Zetel Der Markthamm ist gepflastert mit Zigarettenkippen, überall liegen Papiertücher, Glasflaschen, Scherben und Plastikmüll. Die Hinterlassenschaften der 80 000 Besucher auf dem Zeteler Markt sind wenig ansehnlich: Kaum vorstellbar, dass diese verlassene Partymeile einmal wieder der Zeteler Ortskern werden soll. Doch die Mitarbeitern der Abfallwirtschaftsgesellschaft (AWG) aus Wilhelmshaven und Patrick Prienitz mit einer riesigen Kehrmaschine der Firma Bodo Westerholt aus Rastede vollbringen wahre Wunder. Ihre Bilanz nach dem Zeteler Markt: 16 Tonnen Müll.

Rasend schneller Abbau

Nach dem Zeteler Markt gleicht das Gelände einem Trümmerfeld. Überall Überreste des Partymarathons am Mittwoch, Stroh vom Viehmarkt und Müll von den Besuchern mischen sich auf dem Markthamm mit Glasscherben. Doch innerhalb von Stunden sieht die Welt schon wieder ganz anders aus: Noch vor Sonnenaufgang haben viele Schausteller ihre Fahrgeschäfte wieder abgebaut, verladen und abtransportiert. Die Mitarbeiter der AWG sammeln den ganzen groben Müll wie Flaschen und Dosen ein und packen ihn in blaue Müllsäcke, dann pusten sie den ganzen anderen Unrat mit Laubbläsern auf die Straße. Schließlich kommt Patrick Prienitz und fährt mit der Kehrmaschine die Straße entlang. Das ganze machen sie so lange, bis die Partymeile verschwunden und der Zeteler Ortskern wieder da ist. Schon am Donnerstagabend wurde der Ohrbült und damit die Ortsdurchfahrt wieder geöffnet. Die Arbeiten auf dem Markthamm dauern noch an.

Bilanz des Marktmeisters

Mit dem Zeteler Markt 2018 ist Marktmeister Olaf Oetken sehr zufrieden. „Der Mittwoch war der Wahnsinn, da war der Markt wirklich sehr gut besucht. Das Wetter war ja auch gut, und so war es kontinuierlich voll“, sagt er. Einige Schausteller seien am Abend regelrecht ausverkauft gewesen, so gut war der Markt besucht. Auch Samstag und Montag seien gut gelaufen. „Schade war, dass es am Sonntagnachmittag geregnet hat“, sagt Oaf Oetken. Aber das war’s auch schon mit der Kritik. „Unser Fazit ist durchweg positiv. Vor allem am Mittwoch war es unglaublich voll.“ Olaf Oetken dankt noch einmal den Anliegern. „Es ist toll, dass sie das so mitmachen. Da haben wir kaum Beschwerden.“

Ein Erfolg war auch wieder der Viehmarkt: Um die 50 Pferde waren zu sehen, außerdem mehr als 2000 Stück Geflügel und Ziegen, berichtet Olaf Oetken. „Das Veterinäramt war wieder da, um den Viehmarkt zu kontrollieren, und die waren zufrieden. Das war alles sehr positiv.“

Nun gibt es nur noch eins zu sagen: Im Bürgerbüro der Gemeinde Zetel am Ohrbült stapeln sich wie jedes Jahr nach dem Zeteler Markt die Fundsachen – darunter Handys, Handtaschen und vor allem Jacken. Jeder, der etwas vermisst, kann sich bei Anna Hemken von der Gemeinde Zetel melden unter Tel. 04453/935275.

Sandra Binkenstein
Varel
Redaktion Friesland
Tel:
04451 9988 2506

Weitere Nachrichten:

Veterinäramt | Bürgerbüro | Zeteler Markt

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.