• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland

Zeichen setzen und Passus ganz streichen

16.04.2019
Betrifft: Thema RROP: „Verwirrung um alte Deponie“, NWZ vom 10. April

„Letztendlich steht noch auf Seite 276 im 1. Entwurf Regionales Raumordnungsprogramm (RROP) des Landkreises Friesland der Passus der perspektivischen Planung einer Bauschuttdeponie auf der Altdeponie in Varel-Hohenberge. Gerade in einer Zeit, in der Städte und Kommunen aufgrund der Feinstaubbelastung durch Gerichte mit Fahrverboten belegt werden, verwundert diese Planung unseres Landkreises doch sehr.

Eine Bauschuttdeponie mit all ihren Emissionen in unmittelbarer Nähe von Wohngebieten und dem Fremdenverkehrszentrum Vareler Hafen. Dies kann nicht ernsthaft Planungsgrundlage des Landkreises sein, wo doch im Umweltbericht der Schutz unserer aller Gesundheit bekannt gegeben wird.

Ist es nicht Zeit, im Hinblick auf die bevorstehenden Wahlen nun endlich ein Zeichen zu setzen und diesen Passus endgültig aus den Planungen und Köpfen zu streichen? Denn auch der Landkreis sollte die schon ohnehin über Gebühr belasteten Bewohner der Region und der größten Stadt Frieslands in ihrer Lebensqualität und Gesundheit schützen.

Monika Deharde
Varel

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.