• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland

Zugvögel vor der Linse

11.05.2016

Zur Beobachtung von Zugvögeln haben sich jetzt zahlreiche Interessierte auf der Aussichtsplattform im Osten Wangerooges getroffen. Sie schauten durch Ferngläser und Spektive den Vögeln aufs Gefieder. Eingeladen hatten die Naturschutzwarte von Mellumrat und Nationalpark-Haus zum Weltvogelzugtag. Unter anderem konnten Zugvögel wie Pfuhlschnepfe, Knutt und Kiebitzregenpfeifer beobachtet werden, die lange Strecken von Afrika bis in die arktischen Gebiete zurücklegen. Zudem sorgten Brutvögel wie Austernfischer und Lachmöwen für Begeisterung bei den Gästen. Das Wattenmeer stellt für viele Vögel entlang ihrer Zugrouten einen wichtigen Lebensraum dar, der zunehmend gefährdet ist. Zum 30. Geburtstag des Nationalparks Niedersächsisches Wattenmeer wurde der besondere Schutz der Zugvögel und ihrer Lebensräume an diesem Tag in den Vordergrund gestellt. Bei besten Wetterverhältnissen können zurzeit viele ziehende Vogelschwärme über Wangerooge und dem Wattenmeer beobachtet werden. Der Weltzugvogeltag bot einen kleinen Vorgeschmack auf die 8. Zugvogeltage im Nationalpark Wattenmeer vom 8. bis 16. Oktober.

Das DFB-Mobil hat jetzt auf Initiative von Sportlehrer Markus Freimuth Station an der Grundschule Wangerooge gemacht. Zwar blieb das Fahrzeug am Festland, in Ulrich Seidel und Felix Hennig kamen aber zwei Trainer des Deutschen Fußball Bundes (DFB) mit dem Flugzeug auf die Insel, die mit den Schülern der Grundschule Wangerooge ein Demotraining durchführten. Begleitend wurde auch das Lehrerpersonal geschult. Ziel der Aktion, die seit 2012 bundesweit durchgeführt wird, ist es den Lehrern praxisnahe Anregungen für das Spielen und Bewegen mit und ohne Ball zu geben.

Bei der Versammlung des Förderkreises Deutsches Sielhafenmuseum in Carolinensiel nahm sich der Vorstand viel Zeit für Ehrungen. Für 25 Jahre Mitgliedschaft wurden Werner Fink, Focko Antons, das Autohaus Graalmann, Marie-Luise Haldan, Cornelius Meents, Gerriet Hinrichs, Mariechen Tattje, Iris Doden, Hinrich Dirks, Gerhard Gralfs, Karl-Richard Kunstreich, Dr. Otto Schulze, die Küstenräucherei Albrecht, Hanna Haller, Horst Arians, Josef Höfner, Elke Albrecht, Frieda Hansen, Marion Albrecht-Groot, Manfred Fischer, Bodo Starsberg, die Reederei Warrings und Dr. Martin Gusche geehrt. Seit fünf Jahren arbeiten Annette Janssen, Hans-Hajo Janssen, David Steen und Gaby Siefert ehrenamtlich mit. Seit 15 Jahren ist Hillrich Hillrichs dabei und auf 20 Jahre bringt es Alfred Peters. Auf dem Museumskutter „Gebrüder“ fahren Hermann Schoolmann, Hartwig Meppen, Heinz Boyungs und Herbert-Johannes Bohms seit 15 Jahren. Fünf Jahre dabei ist Manfred Mannott. Ebenfalls fünf Jahre ist Thomas Gruben im Vorstand aktiv. Auf 20 Jahre bringen es Herbert Bukop und Friedhelm Klattenberg. Neu in den Vorstand wurde Ortsvorsteher Eike Cornelius gewählt. Schriftführer bleibt Manfred Mannott.

Mit sechs Kämpfern ist das Jiu-Jitsu Center Samurai aus Hohenkirchen beim internationalen Jiu-Jitsu Championship in Schortens an den Start gegangen. Mit sieben Pokalen und einer überaus stolzen Trainerin Sabrina Perl ist das Team am Ende nach Hause gefahren. 1. Plätze: Lennox Gilliam-Hill, Ben Wilcken, Dennis Steinert und Marvin Becker; 2. Plätze: Hassan Coskun und Subi Coskun. Hassan Coskun wurde zudem durch besonders hohes technisches Niveau mit dem dem Techniker-Pokal ausgezeichnet.


     www.zugvogeltage.de 

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.