• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland

Zum Training in die See

16.08.2016

Wangerooges DLRG-Ortsgruppe mit ihren beiden erfahrenen Schwimmausbildern Sven Mähr und Jochen Huber startet in diesem Sommer für die älteren Jugendlichen ein Programm zum Schwimmtraining in der Nordsee. „Viele Jugendliche habe alle DLRG-Abzeichen erreicht, so dass wir ihnen nun neue Anreize geben wollen“, sagt Huber. Mit Neoprenanzügen und Schwimmbrillen sprangen die Jugendlichen unter den wachsamen Blicken des Trainergespanns in die Brandung der Nordsee. Dabei sammelten sie Erfahrungen im Umgang mit Wellen und Strömungen am Badestrand. Fast zeitgleich tagten der neue Schatzmeister Jan Mähr und der stellvertretende DLRG-Bezirksvorsitzende Ralf Dorendorf sowie Bezirksbeisitzerin Kerstin Willms in Oldenburg, um die Finanzen der Ortsgruppe auf eine solide Grundlage zu stellen. „Wir sind auf dem richtigen Weg“, waren am Ende der Beratung alle drei einig, so dass die Ortsgruppe Wangerooge nun nicht nur ausbildungstechnisch sondern in Kürze auch wieder finanziell in eine gute Zukunft blicken kann.

Der Angelverein Jever hat drei Sitzbänke für das Wangermeer in Hohenkirchen gespendet. Die Sitzbänke wurden von der Hohenkirchener Rentnerband jetzt rund um den Freizeitsee aufgestellt. Dafür bedankte sich der Angelverein bei den Ehrenamtlichen mit einem Grillen. Mit der Spende will der Angelverein laut Vorsitzendem Alfred de Vries die Verbundenheit mit der Gemeinde Wangerland unterstreichen. „Wir fühlen uns hier als Pächter des Gewässers sehr gut aufgenommen“, sagte er. Auch Verbindungen zu Naturschutz-Vereinen und Jägerschaft seien geknüpft und würden gut genutzt. Die Bänke sollen die Aufenthaltsqualität am Wangermeer weiter verbessern und Naturliebhabern ein Plätzchen bieten, von dem aus sie die „einmalige Aussicht auf das Wangermeer genießen können“, sagt de Vries.

Bogenschützen des Jiu-Jitsu-Centers Samurai aus Hohenkirchen waren bei der ersten offenen Langbogenmeisterschaft in Twistringen erfolgreich: Geschossen wurde auf der frühmittelalterlichen „Hühnenburg“. Der Bogenschütze musste viel Konzentration, Geduld und Geschick beweisen. Die Teilnehmer kamen aus den verschiedensten Teilen Deutschlands und sogar aus Irland. Die Hohenkirchener hatten sich sehr gut geschlagen, kamen aber leider nicht an den Iren vorbei, die diese Disziplin zu ihrer Königsdisziplin gemacht haben. Als krönender Abschluss des Tages wurde Dojoleiter Erich Perl zum Sektionsleiter für Kenjutsu – Schwertkampf – für Norddeutschland ernannt. Die Ernennung wurde von Kyoshi Marcus Bartsch und Renshi Holger Martek von Jiu-Jitsu International vorgenommen.

Mitglieder der Marinekameradschaft (MK) Horumersiel auf Reisen: Sie fuhren zur Cranger Kirmes, die größte Kirmes im Ruhrgebiet. Dort besuchten die Kameraden um Vorsitzenden Bernhard Hellmuth die Kameraden der MK Datteln auf deren Heimboot, dem ehemaligen Minensucher Krebs (ovales Bild). Die Marinekameradschaft Datteln versprach einen Gegenbesuch.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.