• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Gemeinden Friesoythe

Letztes Kochbuch verkauft

31.07.2018

Altenoythe Alles begann mit der Frage nach der Konfitüre, mit der ein Berliner gefüllt wird. Dabei stellte sich schnell heraus, dass regionale Unterschiede bestehen. So wird das Gebäck beispielsweise in Bayern nicht nur anders genannt, nämlich Krapfen, sondern auch mit einer anderen Marmelade gefüllt. „Essen wir im Norden unseren Berliner am liebsten mit Erdbeerkonfitüre, wird in Bayern die Marillenkonfitüre bevorzugt“, wusste die ehemalige Auszubildende Carolin Zitzelsberger zu berichten, die in Bayern aufgewachsen ist.

Aus dieser Diskussion, während einer Mittagspause im Sommer 2014, entstand bei den damaligen Auszubildenden des Caritas-Vereins Altenoythe die Idee, ein Kochbuch zu erstellen und den Verkaufserlös der Stiftung Caritas-Verein Altenoythe zukommen zu lassen.

Einige Wochen zuvor hatten die Auszubildenden als Azubi-Projekt, das jedes Jahr im Caritas-Verein zu unterschiedlichen Themen durchgeführt wird, die Aufgabe bekommen, sich eine Spendenaktion für die Stiftung zu überlegen und durchzuführen. Mit dem Kochbuch setzten sie dies innerhalb von drei Monaten in die Tat um. Sie baten die rund 800 Mitarbeiter des Vereins, ihnen ihre Lieblingsrezepte zuzusenden, probierten und wählten aus, machten Fotos und stellten Bild- sowie Textmaterial für den Grafiker zusammen. Am Ende bestand das fertige Kochbuch aus 132 Seiten mit 96 Back- und Kochrezepten. Angeboten wurde es unter anderem auf den Basaren der Werkstätten und in den Werkstattläden in Altenoythe und Cloppenburg.

Nun, vier Jahre später, ist das letzte Kochbuch verkauft worden und das Spendenprojekt erfolgreich abgeschlossen. Insgesamt ist für die Stiftung eine Summe von 1830 Euro zusammengekommen. Grund genug, die ehemaligen Azubis einzuladen und ihnen für ihr Engagement zu danken. Heiner Bahlmann, Vorsitzender des Kuratoriums, und Andreas Wieborg, Geschäftsführer der Stiftung Caritas-Verein Altenoythe, überreichten Michele Fischer, Lena Mielke, Sarah Pille, Thorben Sassen und Carolin Zitzelsberger zum Dank Blumen und informierten sie über die aktuelle Arbeit der Stiftung. In diesem Jahr wurde etwa die Teilnahme von Beschäftigten der Sozialen Arbeitsstätte und Schülern der Sophie-Scholl-Schule an den Special Olympics Deutschland in Kiel finanziell unterstützt und ein Außentrampolin für das neue FED-Haus „FeZ“ in Cloppenburg gefördert.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.