• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Gemeinden Friesoythe

Oldenburger Fußball-Ikone kommt ans Hohefeld

16.03.2019

Altenoythe Der Fußball-Bezirksligist SV Altenoythe hat eine wichtige Baustelle erfolgreich geschlossen. Die Verantwortlichen der Hohefelder gaben jetzt die Verpflichtung von Christian Thölking als Trainer für die Saison 2019/2020 bekannt. Thölking wird ab Sommer die Nachfolge des jetzigen Spielertrainers Christian Hillje antreten, der am Saisonende den SV Altenoythe verlässt. Die NWZ hatte bereits im Februar berichtet, dass Thölking ein heißer Kandidat für die Serie 2019/2020 auf den SVA-Trainerstuhl ist. Nun hat der Verein Nägel mit Köpfen gemacht.

Thölking werde mindestens in den kommenden zwei Jahren die sportliche Verantwortung an der Seitenlinie im Stadion Hohefeld tragen, heißt es in einer Pressemitteilung des SV Altenoythe. „Wir sind total glücklich, denn Christian war unsere absolute Wunschlösung“, sagte Altenoythes Fußballobmann Herbert „Maga“ Rolfes. Er hält große Stücke auf Thölking. „Er ist ein junger Trainer, aber als Fußballer beim VfB Oldenburg nahezu eine Ikone und wir sind total überzeugt, dass wir gemeinsam beim SV Altenoythe erfolgreich arbeiten werden“, freut sich Rolfes auf die Zusammenarbeit.

Thölking selbst zeigt sich ebenfalls ganz angetan vom SV Altenoythe, der seit rund 30 Jahren auf Bezirksebene spielt: „Ich hatte von Anfang ein sehr gutes Gefühl und schätze die Verantwortlichen in Altenoythe auch, weil hier noch sehr bodenständig gearbeitet wird“, sagt Thölking. Aktuell ist der 37-jährige im Trainerteam der U-19 von JFV Nordwest tätig.

Den Kader des SV Altenoythe hat der einstige Spieler des VfB Oldenburg bereits eingehend unter die Lupe genommen: „Die Jungs bringen viel mit. Das ist ein Kader, der Potenzial hat. Leider hatte die Mannschaft in dieser Saison viel Verletzungspech, sonst wäre sie sicherlich noch weiter oben in der Tabelle.“

Aktuell belegen die Altenoyther den zehnten Platz. Eine Platzierung, die Rolfes für ausbaufähig hält. „Ich denke, wir können um Platz fünf mitspielen, wenn alle fit sind. Jetzt werden wir die Saison sauber zu Ende spielen und dann mal schauen, wie wir unsere Truppe vielleicht noch etwas verstärken.“ Dabei baut der umtriebige Fußballobmann natürlich auch auf Thölking, der ab Sommer das Ruder übernimmt. „Wir haben ganz bewusst erneut einen Trainer von der anderen Kanalseite gesucht. Das hat auch damit zu tun, dass Christian natürlich ein großes und anderes Netzwerk hat als wir und das kann uns sicher helfen“, meint Rolfes.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.