• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Gemeinden Friesoythe

Aufführung: Lauter Probleme im Ochsenstall

30.11.2017

Friesoythe Es sieht nicht gut aus auf dem Hof von Landwirt und Hobbymaler Paul Hartmann. Er hat seinen traditionellen Bauernhof heruntergewirtschaftet, nichts läuft mehr richtig rund. Seine letzte Hoffnung setzt er in seinen neuen Zuchtbullen Bruno. Doch auch der bringt nicht den erhofften Befreiungsschlag – der neue Superbulle interessiert sich lieber für das eigene Geschlecht.

Als es dann auch noch mit der Malerei nicht gut läuft, sieht Paul nur noch einen Ausweg. Mit Hilfe seines Freundes Franz Stolz plant er eine Modenschau. „Modenschau in’n Ossenstall“ heißt somit das neue plattdeutsche Stück des Theatervereins Friesoythe, das am Samstag, 10. März, Premiere in der Realschule Friesoythe feiern soll.

Kartenvorverkauf

Karten im Vorverkauf gibt es ab Samstag, 2. Dezember, bei „Himmel No. 7“ an der Moorstraße 11 in Friesoythe. Tickets können dort für alle Vorstellungen dienstags bis freitags von 9 bis 12.30 Uhr und von 14 bis 18 Uhr sowie samstags von 9.30 bis 13 Uhr für sechs Euro erworben werden.

Die Premiere findet am Samstag, 10. März, um 19.30 Uhr statt. Weitere Aufführungen sind am Samstag, 17. März, sowie am Samstag, 24. März, jeweils um 19.30 Uhr. Am Sonntag, 18. März, gibt es zusätzlich eine Seniorenaufführung mit Kaffee und Kuchen. Beginn ist um 15 Uhr. Alle Aufführungen finden in der Realschule Friesoythe statt.

Für die Hauptrolle des Paul Hartmann konnte Peter Behrens gewonnen werden, seine Frau Tilly wird dargestellt von Andrea Loschen. In weiteren Rollen sind Gregor Lübbers als Franz Stolz, Mechthild Grunert als Dorftratsche Klementine Dreist, Ines Grunert als Nachbarin Sophia Meier, Anika Lindner als Nachbarin Gesche Larmich und Felix Wulfers als Kunsthändler Bruno Braun zu sehen. Regie führt wieder Doris Berndmeyer. Für den Aufbau der Außenkulisse auf einem Bauernhof sind die Männer des bewährten Aufbauteams, Gerd Plaggenborg, Daniel Siebrands, Thomas König und Thomas Appel, zuständig. Weiter hinten den Kulissen tätig sind Robby Cauwels, Werner Grunert und Rüdiger Hempen.

„Neu in diesem Jahr ist der Vorverkauf. Ab dem 2. Dezember können die Karten bei ,Himmel No. 7’ in Friesoythe erworben werden“, sagt Wilhelm Lübbers-Siemer, 1. Vorsitzender des Theatervereins. Dort können für alle drei Vorstellungen Tickets für sechs Euro mit Platzwahl gekauft werden. Bei der Seniorenaufführung gibt es keine festen Plätze.

Schon der Titel des Stücks, „Modenschau in’n Ossenstall“, verspricht einiges: An allen vier Vorstellungsterminen garantieren die Laienspieler aus Friesoythe einen Lacher nach dem anderen. Finden sich überhaupt Models für eine Modenschau im Ochsenstall? Was sagt Pauls Frau dazu? Welche Rollen spielen die neugierigen Nachbarn und wo kommt auf einmal die Halbschwester von Paul her? All diese Fragen sollen in dem komödiantischen Stück von Jonas Jetten, das von Wolfgang Binder ins Niederdeutsche übersetzt worden ist, mit herzhaftem Humor vom Land beantwortet werden.

Heiner Elsen Friesoythe / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04491 9988 2906
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.