• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Kontakt
  • Werben
NWZonline.de Region Cloppenburg Gemeinden Friesoythe

Neue Schonfrist für den großen Löwen

14.11.2017

Friesoythe „Nichts geht mehr“ – das sollte eigentlich schon seit dem 1. Juli dieses Jahres das Motto in der Spielhalle „Löwen-Play“ an der Bahnhofstraße in Friesoythe sein. Doch nach wie vor wird in der Spielothek noch „gezockt“ und „gedaddelt“. „Die Löwen-Play-Spielhalle an der Bahnhofstraße hat rechtliche Schritte eingeleitet und bis auf weiteres eine Betriebserlaubnis bis zum 31. Dezember 2018 bekommen. Die gesetzliche Grundlage des vollzogenen Losverfahrens wird angezweifelt“, sagt Annegret Brunemund-Rumker, Leiterin des Fachbereichs 2 bei der Stadt Friesoythe.

Rückblick: Am 1. Juli ist die Änderung des Glücksspielstaatsvertrags in Kraft getreten. Diese besagt unter anderem, dass zwischen zwei Spielhallen mindestens 100 Meter Abstand liegen müssen. Da die Glücksspielhäuser an der Bahnhofstraße aber in direkter Nachbarschaft liegen, sollte Löwen-Play schließen. Die Spielhalle hatte das Losverfahren zwischen den beiden Stätten verloren. Doch genau dafür ist die Rechtslage nun nicht mehr eindeutig. Deswegen kann bei Löwen-Play vorerst weiter gespielt werden.

Die Änderung des Glücksspielsstaatsvertrags hat ein klares Ziel: das Entstehen von Glück- und Wettspielsucht zu verhindern sowie das Glücksspielangebot bundesweit zu verringern. Doch es ist nicht nur der Abstand der Spielhallen – auch Mehrfachkomplexe sind durch die Änderung nicht mehr zulässig. So muss sich auch die City-Spielhalle deutlich verkleinern. „Die Erlaubnis besteht dort nur noch für eine Spielhalle. Vorher sind dort drei Hallen aktiv gewesen“, fügt Brunemund-Rumker hinzu.

Das gleiche Schicksal ereilte das Admiral-Casino an der Lange Straße. Gleichzeitig musste in der City-Spielhalle und beim Admiral-Casino auch die Anzahl der Automaten angepasst werden. Pro Quadratmeter darf es laut der Änderung des Glücksspielstaatsvertrags auch nur eine gewisse Anzahl an Spielautomaten geben.

Nicht betroffen von der Neuregelung ist die kleine Löwen-Play-Filiale am Eichenweg und eine erst anfang des Jahres eröffnete Spielhalle am Scheefenkamp. Diese Anlagen sind keine Mehrfachkomplexe und bestehen nur aus einer Halle. Somit fallen sie nicht unter eine Änderungsklausel.

Weitere Nachrichten:

Spielothek