FRIESOYTHE - „Unsere Erfolge im Springreiten, in der Dressur, im Fahrsport und im Voltigieren können sich sehen lassen. Die Farben des Reit- und Fahrvereins Friesoythe wurden von den Pferdesportlern auf den Turnierplätzen hervorragend präsentiert,“ sagte Vorsitzender Theo Vahle auf der vor kurzem stattgefundenen Jahreshauptversammlung des Reit- und Fahrvereins in der Reithalle. In seinem Jahresrückblick sagte Vahle, dass der Verein um 30 auf 380 Mitglieder gewachsen sei.

Angeschafft wurde im vergangenen Jahr ein neues Voltigierpferd. Damit verfügt der Verein jetzt über fünf eigene Schulpferde. Besonderes Gewicht werde auf die Jugendarbeit gelegt. Über 100 junge Leute werden nach Angaben Vahles im Reiten und Voltigieren ausgebildet. Jutta Schweigatz erteilte zudem Integrationsgruppen von Kindergärten aus Friesoythe und Bösel Unterricht im Dressurreiten. Ilona Baumann und Doris Middeke bildeten Schüler auf den vereinseigenen Pferden aus. Jessica Thunert, Annika von Handorf sowie Eva-Maria Block leiteten den Voltegierunterricht.

Die Siege und Platzierungen der Friesoyther Reiter und Fahrer aufzuzählen, sei ein abendfüllendes Programm, sagte Vahle. Herausgestellt wurden von ihm dennoch die Vizekreismeisterschaft und der zweite Platz beim Hallen-Championat in Vechta von Arno Brünemeyer bei den Zweispännern in der Fahrprüfung Klasse A sowie der zweite Platz im Deutschen Jugendchampionat Fahren von Hendrik Vahle im Zweispännerfahren in der Fahrprüfung Klasse A. Hendrik Vahle ist auch Mitglied der Perspektivgruppe Fahren im Weser-Ems-Verband.

Als Höhepunkt des vergangenen Jahres bezeichnete er das nationale dreitägige Reitturnier im Stadtpark, bei dem auch die Kreismeisterschaften ausgetragen wurden und das als Sichtungsturnier für das Jugendchampionat des Oldenburger Münsterlandes galt. Mit der Veranstaltung sei der Verein an die Grenze des Machbaren gegangen. Vahles Dank galt den vielen Helfern und Sponsoren.

32 Mädchen und Jungen beteiligten sich am Reiterabzeichenlehrgang und bestanden die Prüfungen. Das Vereinsturnier in der Halle gelte insbesondere der Jugend und den Schulreitern als Übung und „Standortbestimmung“. Bei den Arbeitseinsätzen zur Instandhaltung des Vereinsbesitzes wünschte sich Vahle eine größere Resonanz.

Kassenwart Heiner Plaspohl konnte ein positives Zahlenwerk vorweisen. Auf Grund der steigenden Unterhaltungskosten für Pferde kostet das Schulpferdereiten künftig zehn Euro und damit einen Euro mehr als bisher.

Keine Veränderungen gab es bei den Teilwahlen zum Vorstand des Reit- und Fahrvereins Friesoythe: Friedrich Hagedorn fungiert wie bisher als stellvertretender Vorsitzender, Jessica Thunert als Jugendwartin und Andreas Ahrens arbeitet im Fachausschuss.

Für den 19. und 20. Juli kündigte Vahle ein Fahrturnier bis zur Prüfungsklasse M der Vierspänner an. Inbegriffen sei die Qualifikation für das Hallenchampionat Vechta und die Qualifikationsprüfung zum Bundeschampionat des Deutschen Fahrpferdes.