• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Gemeinden Friesoythe

Stadt verbietet Markt am 3. Oktober

05.09.2017

Kamperfehn Der Kamperfehner Olaf Honnef veranstaltet seit 2012 immer am 3. Oktober den Fehn-Flohmarkt in Kamperfehn. Aus zunächst kleineren Anfängen entwickelte sich entlang des Elisabethfehnkanals innerhalb von fünf Jahren eine Veranstaltung mit über 300 Ständen auf einer Länge von rund zwei Kilometern und bis zu 15 000 Besuchern. Damit ist jetzt aber Schluss. Die Stadt Friesoythe wird den Fehn-Flohmarkt am 3. Oktober nicht genehmigen. Die Stadt bezieht sich mit ihrer Absage auf das Niedersächsische Feiertagsgesetz.

Diese Rechtssprechung ist keineswegs neu. Das Gesetz gibt es schon seit über 20 Jahren. Ab diesem Jahr setzt die Kommune das Feiertagsgesetz aber konsequent um. Das bekam schon Erwin Peters mit den Flohmärkten auf dem Hof Peters in Ellerbrock zu spüren. Der Sonntag ist dort seit Anfang des Jahres tabu.

Während aber ringsum Friesoythe Flohmärkte an Sonn- und Feiertagen stattfinden würden, sei die Stadt Friesoythe derzeit die einzige Kommune, die keine Sondergenehmigungen mehr erteilen würden. Diese Ungleichbehandlung könne Honnef nicht nachvollziehen.

Einen ausführlichen Bericht lesen Sie am Dienstag in Ihrer NWZ.