• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport Fußball

Rosen zu Interesse an Joelinton: "Gibt größere Clubs"

02.03.2019

Frankfurt (dpa) - Sportdirektor Alexander Rosen von der TSG 1899 Hoffenheim nimmt das angebliche Interesse anderer Clubs an Stürmer Joelinton gelassen zur Kenntnis.

Es sei schon immer das Modell des Vereins gewesen, "dass wir Spieler gefunden, entwickelt und ab einem gewissem Zeitpunkt auch weiterverkauft haben", sagte Rosen im Pay-TV-Sender Sky vor dem Spiel der Hoffenheimer in der Fußball-Bundesliga bei Eintracht Frankfurt.

Die TSG habe sich zwar "in der Nahrungskette" ein Stück weit nach oben gearbeitet. "Aber ich weiß schon, dass wir nicht das Ende dieser Kette sind. Es gibt größere und reizvollere Clubs mit mehr Geld." Medienberichten zufolge soll unter anderem der Premier-League-Club Newcastle United an dem Brasilianer interessiert sein.

Vergangene Saison war der 22-Jährige noch an Rapid Wien ausgeliehen, in dieser Spielzeit hatte er bis zum Samstag bereits sechs Treffer erzielt. "Es ist eine ganz außergewöhnliche Geschichte, dass ein Spieler in sechs Monaten Bundesliga dermaßen auf sich aufmerksam macht", lobte Rosen die Entwicklung seines Offensivspielers.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.