• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport Fußball

Dämpfer für Union Berlin - Niederlage in Darmstadt

05.05.2019

Darmstadt (dpa) - Union Berlin hat im Rennen um den Aufstieg in die Fußball-Bundesliga einen herben Dämpfer hinnehmen müssen. Beim SV Darmstadt 98 verlor das Team von Trainer Urs Fischer 1:2 (0:0) und verpasste damit den Sprung auf Rang zwei.

Vor 11.510 Zuschauern am ausverkauften Böllenfalltor trafen Yannick Stark (49. Minute) und Mathias Wittek (77.) für die Lilien, die den Klassenerhalt bereits in der Vorwoche perfekt gemacht hatten. Für Berlin war Sebastian Andersson (87.) erfolgreich.

In einer kampfbetonten, aber spielerisch mäßigen Partie waren die Gäste zunächst das etwas bessere Team und hatten durch einen Freistoß von Robert Zulj (32.) an den Außenpfosten die beste Gelegenheit zur Führung. Doch kurz nach der Pause gingen die Hausherren durch Stark in Front, der den Ball aus zehn Metern ins Netz jagte. Union brachte in Sebastian Polter einen dritten Stürmer. Doch Darmstadts Innenverteidiger Wittek erhöhte per Kopf zum 2:0. Nach dem Anschlusstreffer durch Andersson warf Berlin nochmal alles nach vorne - jedoch ohne Erfolg.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.