• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport Fußball

Fußball: Adler kehrt ins Tor der Nationalelf zurück

02.02.2013

Frankfurt René Adler darf nach seiner wundersamen Rückkehr zu alter Stärke erstmals seit 27 Monaten wieder für Deutschland spielen. Weitere Personalveränderungen hat Joachim Löw für das Prestigeduell gegen Frankreich aber nicht vorgesehen. Einen fixen Zeitpunkt für eine Rückkehr von Stürmer Stefan Kießling gibt es derzeit nicht, betonte der Bundestrainer.

Löw gab Schlussmann Adler vom Hamburger SV bei der Nominierung des Kaders für die Auftaktpartie 2013 am kommenden Mittwoch (21 Uhr/ARD) eine Einsatzgarantie. „René Adler hat in der Bundesliga eine sehr starke Hinserie gespielt. Nachdem er gegen die Niederlande in unser Aufgebot zurückgekehrt ist, hat er nun eine Chance verdient, sich gegen Frankreich zu beweisen“, sagte Löw.

Wie erwartet verzichtete Löw auf sonstige personelle Überraschungen für das Nachbarschaftsduell im Stade de France vor den Toren von Paris. Alle 23 Spieler gehörten bereits mehrfach zum DFB-Aufgebot. Außer Adler, Schalkes Julian Draxler und HSV-Verteidiger Heiko Westermann waren alle auch schon bei der EM 2012 dabei. „Ich denke, dass wir einen sehr guten Kader haben, den wir aber auch benötigen, um den technisch enorm starken Franzosen auf Augenhöhe begegnen zu können“, sagte Löw.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Adler reagierte erfreut auf die Löw-Ankündigung. „Ich kann mich nur bedanken für das Vertrauen. Auch beim HSV. Ohne den Wechsel nach Hamburg und den Rückhalt, den ich hier erfahren habe, wäre auch eine Rückkehr in die Nationalmannschaft nicht möglich gewesen“, sagte der 28-Jährige.

Adler hatte letztmals im November 2010 in Schweden (0:0) für Deutschland gespielt. Seinen Stammplatz hatte er vor der Fußball-WM in Südafrika durch seine Rippenverletzung im Sommer 2010 an Manuel Neuer verloren, der durch eine gute WM-Leistung zur Nummer eins aufstieg.

Dieser Status ist ihm trotz des Adler-Einsatzes in Paris weiter gewiss, versicherte Löw: „Aktuell ist er unsere klare Nummer eins.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.