• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport Fußball

Fußball: Ailton bekommt mehr Zeit für Anreise nach Oldenburg

10.11.2015

Oldenburg Mit mehreren Spielern aus der Doublesieger-Mannschaft von 2004 strebt die Auswahl von Werder Bremen am Sonnabend, 9. Januar 2016, den Sieg beim Turnier der Fußball-Traditionsmannschaften in der großen EWE-Arena in Oldenburg an. Neben Werder spielen in der Gruppe A noch Ajax Amsterdam und der Hamburger SV, in der Gruppe B gehen der VfB Oldenburg, Galatasaray Istanbul und Bayer Leverkusen an den Start. Spielbeginn ist um 18 Uhr, zu Ende geht die Veranstaltung gegen 23 Uhr. Der TV-Sender Sport 1 überträgt das Turnier in voller Länge, der Vorverkauf beginnt an diesem Freitag.

„Das ist ein sehr attraktives Teilnehmerfeld“, sagte Ex-Nationaltorhüter und Turnierorganisator Dieter Burdenski am Montag bei der Präsentation in Oldenburg. Dass das Turnier um den „Cup der Öffentlichen Versicherungen“ erstmals an einem Sonnabend stattfindet, habe mehrere Gründe. „Da spielen andere Veranstaltungstermine in Oldenburg und die Wünsche des TV-Senders eine Rolle“, sagte der 64-Jährige: „Und auch Ailton hat einen kleinen Anteil daran.“

Der in Mexiko lebende Brasilianer ist seit Jahren Stammgast bei dem Turnier, hatte aber wegen des stets groß gefeierten Geburtstags seiner Tochter am 1. Januar in der Vergangenheit kleinere Pro­bleme, am 2. oder 3. Januar pünktlich in Oldenburg zu sein. „Am 9. Januar gibt es da wohl keine Probleme mehr“, sagte Burdenski lachend.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Neben Ailton (42), der Werder 2004 mit 28 Toren zur Meisterschaft geschossen hatte, sind laut Burdenski aus jener Mannschaft auch Johan Micoud (42), Paul Stalteri (38), Frank Baumann (40), Tim Borowski (35), Ivan Klasnic (35) und Andreas Reinke (46) dabei. Außerdem zähle Patrick Owomoyela (36) zum Kader. „Ich glaube, wir haben gute Chancen auf den Turniersieg“, sagte Borowski, der mit Burdenski und dem früheren Torwart Frank Rost (42) angereist war.

Rost, der ebenfalls einst für Werder spielte, steht am 9. Januar im Aufgebot seines anderen Ex-Clubs Hamburger SV. Wer außerdem noch für den HSV aufläuft, konnte er aber noch nicht sagen.

Ajax Amsterdam wird nach Angaben von Burdenski unter anderem mit Aron Winter (48), Ronald de Boer (45) und Richard Witschge (46) spielen. Bei Galatasaray Istanbul steht Ümit Davala (auch er wurde 2004 mit Werder Meister und Pokalsieger) im Aufgebot, Bayer Leverkusen kommt mit Simon Rolfes (33). Auch Rolfes stand 2003/04 als junger Spieler bei Werder unter Vertrag, kam in jener Saison allerdings nicht zum Einsatz. Lokalmatador VfB Oldenburg tritt mit Marco Elia (39), René Damerow (42), Timo Ehle (45), An­dreas Boll (39), Paolo Rizzo (36), Hakan Cengiz (48) und Waldemar Kowalczyk (40) an.

Hauke Richters Leitung / Sportredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2030
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.