• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport Fußball

Bayern erkämpfen Platz eins

13.12.2018

Amsterdam Dank Torjäger Robert Lewandowski und Kingsley Coman hat sich der FC Bayern als Gruppenerster für das Achtelfinale der Champions League qualifiziert. Zwei Treffer des Polen und das Tor des Franzosen sorgten für das dramatische 3:3 (1:0) der Münchner im letzten Vorrundenduell der Fußball-Königsklasse bei Ajax Amsterdam.

Die Münchner treffen damit in der Runde der letzten 16, die zwischen Mitte Februar und Mitte März 2019 ausgetragen wird, auf einen Gruppenzweiten und haben in jedem Fall im Rückspiel Heimrecht. Am kommenden Montag wird München in Nyon der Achtelfinalgegner zugelost.

Lewandowski hatte den FC Bayern mit seinem siebten Treffer (13. Minute) in der laufenden Champions-League-Saison in Führung gebracht. Ajax drehte das Spiel durch zwei Tore von Dusan Tadic. Der Serbe traf erst in der 61. Minute und dann per Elfmeter in der 82. Minute, nachdem Jérome Boateng ein überflüssiges Foul begangen hatte. Erneut Lewandowski (87./Foulelfmeter) und Coman (90.) brachten den deutschen Meister auf Kurs, ehe Nationalspieler Niklas Süle (90.+5) ein Eigentor unterlief.

Ajax-Verteidiger Max Wöber (66.) sah nach einem rücksichtslosen Einsatz gegen Leon Goretzka zurecht die Rote Karte. In seinem Rekordspiel für die Bayern folgte ihm Thomas Müller (75.), als er mit gestrecktem Bein den Argentinier Nicolas Tagliafico am Kopf traf. Müller hatte mit seinem 105. Einsatz in der Königsklasse mit Philipp Lahm gleichgezogen.

In der ausverkauften Johan-Cruyff-Arena zeigten die Münchner gegen den phasenweise wütend attackierenden niederländischen Renommierclub eine wechselhafte Vorstellung, überzeugten phasenweise mit schnellen und zielgerichteten Gegenstößen, hatten aber in der Defensive zeitweise große Schwierigkeiten.

Kovac blieb seiner Linie treu und hatte erneut die gleiche Startelf aufgeboten wie in den vergangenen beiden Bundesligaspielen gegen Nürnberg (3:0) und Bremen (2:1). Daher saß auch Mats Hummels zunächst wieder nur auf der Bank. „Er ist enttäuscht, das ist normal. Aber er muss sich dem Mannschaftsgeist unterordnen“, sagte Kovac vor dem Spiel.

Es entwickelte sich von Beginn an ein offenes Duell. Die Bayern hatten durch Serge Gnabry (2.) eine erste Gelegenheit. Mit der Unterstützung seiner lautstarken Fans versuchte Ajax die Münchner mit aggressivem Pressing und hohem Tempo zu beeindrucken. Der auffälligste Spieler war zunächst aber Gnabry. Erst scheiterte der Flügelflitzer (12.) noch am glänzend parierenden Ajax-Torwart Andre Onana, dann aber fand er mit einem exzellenten Zuspiel Lewandowski, der eiskalt vollstreckte. Es war der Beginn eines rasanten Abends.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.