• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Sport Fußball

Europa League: Arktische Temperaturen lassen Leverkusen kalt

18.02.2011

CHARKOW Imponierendes Schaulaufen auf gefrorenem Boden: Beim Kältegipfel in der Europa League hat sich Bayer Leverkusen durch einen 4:0 (1:0)-Erfolg bei Metalist Charkow eine perfekte Ausgangsposition für das Erreichen des Achtelfinales verschafft. Bei Temperaturen von etwa minus 15 Grad sorgten Eren Derdiyok (23. Minute), Gonzalo Castro (72.) und Sidney Sam mit einem späten Doppelschlag (90., 90.+2) für die Tore des seit zehn Europacup-Partien ungeschlagenen Fußball-Bundesligisten.

„Wir waren besser, cleverer und effektiver. So ein hohes Ergebnis war nicht vorhersehbar“, sagte Bayer-Trainer Jupp Heynckes nach der unerwarteten Tor-Gala. Auch Sportchef Rudi Völler war von der Leistung angetan: „Ich bin beeindruckt, dass die Mannschaft sich von diesen Bedingungen nicht beeinflussen ließ. Jetzt dürfen wir nichts mehr anbrennen lassen“, sagte der frühere DFB-Teamchef.

Ohne den verletzten Superstar Michael Ballack reichte Bayer eine solide Leistung für den ungefährdeten und hochverdienten Sieg gegen den Tabellendritten der ukrainischen Liga. Das Rückspiel am kommenden Donnerstag sollte für die Bayer-Elf nur noch Formsache sein.

Wegen der extremen Temperaturen war die Partie um vier Stunden vorverlegt worden, um den für die Nachtstunden vorhergesagten minus 26 Grad zu entgehen. Nachdem die Gäste zehn Minuten lang noch etwas Mühe hatten, sich auf die Bodenverhältnisse einzustellen, wurde es den auf der Bank fröstelnden Reservisten nach 23 Minuten warm ums Herz. Nach einer feinen Kombination über Renato Augusto und Hanno Balitsch verwertete Derdiyok Balitschs Hereingabe per Direktabnahme zur Führung. Das Tor gab dem Ensemble um Aushilfskapitän Manuel Friedrich, der als einziger ein Kurzarm-Trikot gewählt hatte, die nötige Sicherheit, um das Spiel dann zu kontrollieren und nach dem Wechsel sicher für sich zu entscheiden.

Derweil hat sich der Tabellenvorletzte der Bundesliga, VfB Stuttgart, eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel am kommenden Donnerstag erkämpft. Das Team von Trainer Bruno Labbadia verlor bei Benfica Lissabon nur 1:2 (1:0). Vor allem in der ersten Hälfte spielte der VfB stark auf und ging durch einen fantastischen Heber von Martin Harnik (21.) in Führung. Oscar Cardozo (70./81.) drehte vor 45 000 Zuschauern das Spiel noch zugunsten der Gastgeber.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.