• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Sport Fußball

Europa League: Aubameyang trifft in Baku dreifach

23.10.2015

Baku /Schalke /Alkmaar Dank Torgarant Pierre-Emerick Aubameyang hat Borussia Dortmund in der Europa League Kurs auf die K.o.-Runde genommen. Mit einem Dreierpack (31./38./71. Minute) führte der seit Wochen treffsichere Gabuner den Revierclub am Donnerstag zu einem souveränen 3:1 (2:0) beim Außenseiter FK Qäbälä.

Damit festigte das Team von Trainer Thomas Tuchel vor 11 000 Zuschauern in Baku die Tabellenführung in der Gruppe C. Der sechste Sieg im siebten Saisonspiel des Wettbewerbs schürt die Hoffnung auf einen langen Verbleib auf internationaler Fußball-Bühne. „Wir haben den Kampf angenommen. Es war ein Arbeitssieg“, kommentierte BVB-Torwart Roman Weidenfeller.

Der FC Augsburg hat derweil nach zwei Niederlagen den ersten Sieg in der Europa League gefeiert. Der Tabellenletzte der Fußball-Bundesliga gewann am Donnerstag 1:0 (1:0) beim AZ Alkmaar in den Niederlanden. Das entscheidende Tor erzielte Ex-Nationalspieler Piotr Trochowski mit einem perfekt gezirkelten Freistoß in der 43. Minute.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Newsletter "Nordwest-Kurve" der Nordwest Mediengruppe erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Schalke 04 musste indes erstmals Punkte einbüßen. Der Bundesligist kam gegen Sparta Prag nicht über ein 2:2 (1:0) hinaus, verteidigte damit aber in der Gruppe K mit nun sieben Punkten die Tabellenführung. Leroy Sané rettete in der 73. Minute mit seinem Ausgleichstor zumindest einen Zähler. Kehinde Fatai (50.) und der eingewechselte David Lafata (63.) hatten Prag nach dem frühen Schalker 1:0 durch den Ex-Bremer Franco di Santo (6.) zwischenzeitlich in Führung gebracht.

„Prag hat den Ball gut laufen lassen. Wir hatten uns viel mehr vorgenommen, leider hat es nicht gereicht. Am Ende hatten wir nicht mehr so viel Power“, kommentierte Torschütze Sané.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.