• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport Fußball

Völler schätzt Chancen auf Brandt-Verbleib auf "fifty-fifty"

19.05.2019

Leverkusen (dpa) - Bayer Leverkusens Sportchef Rudi Völler hofft nach dem Erreichen der Champions League auf einen Verbleib des von Borussia Dortmund umworbenen Nationalspielers Julian Brandt. "Das wird eine fifty-fifty-Entscheidung", sagte Völler in der Sendung "Wontorra" bei Sky.

"Er tut sich total schwer", berichtete Völler weiter: "In den nächsten fünf, sechs, sieben Tagen wird eine Entscheidung fallen. Nach dem Erreichen der Champions League haben wir eine berechtigte Hoffnung." Aber Brandt habe eine Ausstiegsklausel, "und wenn ein Verein bezahlt und der Spieler da hinwill, ist er nicht zu halten".

Derweil bekräftigte der Weltmeister von 1990 noch einmal, dass Shootingstar Kai Havertz in diesem Sommer nicht zum Verkauf steht. "Da gibt es keine Diskussion", sagte Völler erneut: "Er ist ein wunderbarer Spieler, wir stehen mit der Familie und dem Berater im Austausch und ich glaube, dass ihm mindestens noch ein Jahr bei uns guttut. Was danach kommt, werden wir sehen."

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.