• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Sport Fußball

Fußball: Beckenbauer setzt 21 Spieler bei WM-Generalprobe ein

10.08.2010

FRANKFURT Der Termin stört alle, aber das kommende Spiel der deutschen Fußball-Nationalmannschaft ist nicht die einzige eigenwillige Partie in der jüngeren DFB-Geschichte. Seltene Team-Zusammenstellungen sorgten schon oft für Gesprächsstoff – zum dritten Mal trifft es am Mittwoch (20.30 Uhr/ZDF) die Dänen. Hier eine Auswahl umstrittener Länderspiele.

Wechsel-Orgie

Es hätte nur noch die Einwechslung des Zeugwarts oder des Mannschaftsarztes gefehlt. Bei einer beispiellosen Wechselei gegen Dänemark (1:0) setzte Franz Beckenbauer im Sommer 1990 bei der WM-Generalprobe 21 Spieler ein – einzigartig in der DFB-Geschichte. Nur Guido Buchwald spielte durch, nur Bodo Illgner blieb auf der Ersatzbank. Kölns Abwehrrecke Paul Steiner kam zu seinem einzigen Länderspiel-Einsatz.

Absagen-Flut

Keiner wollte oder durfte 1999 zum Confederations Cup nach Mexiko, Trainer Ribbeck stand unter der Vereins-Knute. Außer gestandenen Leuten wie Lothar Matthäus oder Christian Wörns kamen Aushilfs-Nationalspieler wie Ronald Maul, Mustafa Dogan und Heiko Gerber zu ihren einzigen Länderspiel-Einsätzen. Nach Niederlagen gegen Brasilien und die USA sowie einem Sieg gegen Neuseeland gab es aus dem Ausland Hohn und Spott für die deutsche Elf.

Rumänien-Pleite

Die Innenverteidiger Carsten Ramelow und Jens Jeremies waren im April 2004 völlig überfordert. Trotz Problemen in seinem Kader nominierte Rudi Völler bis auf Torwart-Debütant Timo Hildebrand keinen Spieler nach, damit die auch für die EM vorgesehene Gruppe unter sich blieb. Am Ende stand ein desaströses 1:5 in Bukarest.

Advents-Ausflug

Bundestrainer Jürgen Klinsmann lobte, dass sich die Reise „enorm gelohnt hat – vor allem für die Entwicklung der Gemeinschaft“. Doch der Zeitpunkt kurz vor Weihnachten 2004 war schlecht gewählt. Im Smog von Bangkok (Thailand) gab es ein 5:1, in Japan ein 3:0 und in Südkorea ein 1:3 – die erste Niederlage unter Klinsmann. Mit dabei waren als Neue Marco Engelhardt und Christian Schulz.

Dänen-Ärger

Wenige Tage nach dem Sieg in der EM-Qualifikation gegen Tschechien schickte Bundestrainer Joachim Löw Anfang 2007 eine B-Elf in das Länderspiel gegen Dänemark. Die Skandinavier siegten mit 1:0. Mit im deutschen Team dabei: Alexander Madlung, Roberto Hilbert und Jan Schlaudraff. Dänen-Coach Morten Olsen fühlte sich verschaukelt, Löw entgegnete barsch: „Wir sind doch nicht dafür da, andere Trainer zufriedenzustellen.“

Sommer-Reise

Wieder ein fragwürdiger Zeitpunkt für einen Länderspiel-Trip. Gleich im Anschluss an die Bundesliga-Saison 2008/09 ging es nach Shanghai und Dubai. In Dubai holte die Notelf ein leichtes 7:2, zuvor beim 1:1 in China gab es sogar Pfiffe. Mario Gomez brillierte als Torschütze. Mit an Bord: Robert Huth und Christian Gentner.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.