• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport Fußball

Rechtevergabe: Das ändert sich im Fernsehen für Fußball-Fans

23.06.2020

Berlin Die Fußball-Bundesligisten erhalten von 2021 weniger Geld. Die Ausschreibung für vier Spielzeiten ergab nach Angaben der Deutschen Fußball Liga am Montag eine Gesamtsumme von 4,4 Milliarden Euro für vier Spielzeiten nach zuvor 4,64 Milliarden Euro. Aber auch für die Fans gibt es in der übernächsten Spielzeit einige Änderungen.

Wer zeigt die Live-Spiele?

Die meisten Erstliga-Spiele zeigt auch künftig Sky, allerdings hat der Pay-TV-Sender ab 2021 weniger Begegnungen im Angebot als derzeit. 200 Punktspiele laufen samstags, sowohl die Partien um 15.30 Uhr als auch um 18.30 Uhr. Außerdem gehören Partien während der Englischen Wochen, die Relegation zur 1. Liga sowie der Supercup zum Angebot. DAZN konnte indes sein Angebot von 40 auf 106 Erstliga-Partien live ausbauen. Der kostenpflichtige Streamingdienst zeigt die Erstliga-Partien am Freitag und Sonntag.

Gibt es Live-Fußball ohne Zusatzkosten?

Neun Live-Spiele pro Saison werden im frei empfangbaren Fernsehen bei Sat 1 zu sehen sein. Für den Free-TV-Sender mit seinem Format „ran“ ist es ein überraschendes Comeback. Zu den Begegnungen bei Sat 1 gehören der Supercup sowie Erstliga-Partien am 1., 17. und 18. Spieltag. Dazu kommen vier Relegationsspiele und das Auftaktspiel der 2. Bundesliga. Parallel laufen die Spiele auf „ran.de“, „sat1.de“, den zugehörigen Apps und im Streamingdienst Joyn. „Mit diesem Rechtepaket sind wir ab 2021 der einzige TV-Sender, der den besten deutschen Fußball live und kostenlos zeigt“, sagte Sat 1-Geschäftsführer Kaspar Pflüger.

Wer zeigt 2. Bundesliga?

Alle Spiele der 2. Liga live zeigt weiter Sky. Dazu kommen die Konferenzen und die Relegation zur 2. Liga. Neu ist aber, dass es wieder Übertragungen im Free-TV gibt. Sport 1, lange Zeit der Montagsspiele-Sender, sicherte sich die neuen Samstagabend-Spiele. 33 Partien um 20.30 Uhr darf der Spartensender übertragen.

Wo sind die Zusammenfassungen zu sehen?

Die ARD berichtet weiter in der „Sportschau“ am Samstag über die Spiele vom Nachmittag und die Freitagspartie sowie am Sonntagabend im Ersten und in den 3. Programmen über die Spiele des Tages. Das ZDF darf als erster Sender im „Aktuellen Sportstudio“ Bilder vom Samstagabendspiel im Free-TV anbieten. Auch Sport 1 darf weiter am Sonntag Zusammenfassungen zeigen.

Wer sind die Gewinner und Verlierer?

Die ARD ist einer der Gewinner der Auktion und sicherte sich insgesamt sieben Pakete, darunter drei für Radiorechte. Das derzeitige Audio-Angebot von Amazon wird es von der Saison 2021/22 an nicht mehr geben. Der im Vorfeld auch als aussichtsreicher Kandidat für TV-Rechte gehandelte Onlinehändler hat sich wie die Telekom zurückgehalten. Zu den Gewinnern gehören auch Sat 1 und Sport 1. Das ZDF hat hingegen keine Live-Rechte erworben und darf nur noch in der kommenden Saison insgesamt sechs Partien zeigen.

Was ist neu?

Ab Montag um 0 Uhr dürfen künftig erstmals drei Anbieter Highlight-Clips zeigen. Dieses Paket sicherten sich die ARD, das ZDF und Sport 1. Highlight-Clips gegen Bezahlung sind hingegen nicht neu und wurden vom Axel Springer Verlag (bisher DAZN) gekauft.

NWZ Bundesliga-Tippspiel 20/21
Wer wird Tippspiel-König 20/21? Am besten gleich mittippen und jeden Spieltag um einen 50€-Gutschein von Möbel Weirauch spielen!

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.