• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Fussball

Bezirksliga: Morches Rückkehr bringt Stenum wieder in die Spur

25.11.2019

Stenum Als Stenums Kapitän Maximilian Klatte in der dritten Minute der Nachspielzeit das 4:2 erzielte, sackte er vor Erleichterung zu Boden. Endlich, nach fünf Spielen ohne Sieg, konnten die Bezirksliga-Fußballer des VfL Stenum wieder drei Punkte bejubeln. „Die letzten Wochen haben an uns genagt und man kam ins Zweifeln. Umso glücklicher sind wir, dass wir jetzt mit einem Sieg in die Winterpause gehen“, sagte VfL-Trainer Thomas Baake nach dem 4:2 (2:1) gegen GVO Oldenburg.

Bastian Morche brachte die Stenumer nach Vorarbeit von Dierk Fischer bereits nach acht Minuten in Führung und erhöhte wenig später auf 2:0 (21. Minute), als er sich im Eins-gegen-Eins gegen GVO-Keeper Felix-Tobias David souverän durchsetzte. „Er hat uns die letzten Spiele gefehlt. Heute hat man direkt gemerkt, wie wichtig Bastian für uns ist. Aber auch Mark Gerken hat ein super Spiel gemacht“, lobte Baake. Im weiteren Verlauf der ersten Hälfte dominierten die Gastgeber das Spiel, klare Chancen ergaben sich aber nicht. Für Aufregung sorgte derweil Oldenburgs Jann Schlötke, der VfL-Trainer Baake an der Seitenlinie schubste und dafür von Schiedsrichter Mirco Vietor die Rote Karte sah (37.). Dennoch: In Unterzahl und völlig aus dem Nichts erzielte Mario Brands direkt vor der Pause das 2:1 nach einer Ecke (45.+1).

Zu Beginn der zweiten Hälfte hatten die Gäste dann mehr vom Spiel. Besonders der eingewechselte Lasse Dworczak sorgte für Gefahr vor dem Stenumer Tor. Er war es auch, der nach einem Aussetzer von VfL-Torwart Maik Panzram den Ausgleich erzielte (52.). „Wenn wir zuletzt den Ausgleich kassiert haben, haben wir immer den Faden verloren“, erinnerte sich Baake und freute sich, dass es dieses Mal nicht so war. Im Gegenteil: Nach dem Ausgleich ging ein Ruck durch die Mannschaft, und sie spielte wieder deutlich offensiver. Belohnt wurde dieser Einsatz in der 58. Minute, als Daniel Götz nach einem Freistoß völlig frei zum Schuss kam und aus gut sechs Metern einnetzte.

Bereits fünf Minuten später hätte Stenum den Sack zumachen müssen: Doch sowohl Fischer als auch Morche scheiterten am Oldenburger Schlussmann. Auch Tom Geerken (73.) hatte gegen David das Nachsehen. So ging die Zitterpartie für Stenum weiter, zumal GVO den Druck erhöhte. Vor allem bei Ecken waren die Gäste gefährlich – doch Panzram hielt seine Mannschaft im Spiel, auch Klatte rettete noch auf der Linie. Und er war es dann auch, der vorne alles klar machte. Zunächst scheiterte er noch am GVO-Keeper, doch mit dem Nachschuss sorgte er für das 4:2. „Jetzt haben wir uns die Pause auch verdient“, meinte Baake abschließend.

Gloria Balthazaar Wildeshausen / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2711
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.