• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Fussball

Stenum siegt gegen Meisterschaftsfavoriten Frisia

05.08.2019

Stenum Nachdem die Fußball-Bezirksligapartie zwischen dem VfL Stenum und WSC Frisia Wilhelmshaven in der ersten Halbzeit weitestgehend ausgeglichen verlief, platzte in der zweiten Halbzeit der Knoten. Am Ende stand es 5:3 (1:0) für die Stenumer.

Zunächst war viel Ruhe auf beiden Seiten in der Partie, die geprägt war vom kontrollierten Spielaufbau beider Mannschaften. Beide Teams versuchten es regelmäßig mit langen Pässen in den Lauf der Stürmer. Insbesondere Stenums Marten Michael erwies sich hier als Ballverteiler mit Übersicht. Frisias Defensive präsentierte sich in der Anfangsphase jedoch souverän und ließ keine Chance zu. Doch auch die Stenumer zeigten über 70 Minuten eine solide Defensivleistung.

In den ersten dreißig Minuten hatten die Wilhelmshavener etwas mehr vom Spiel. Drei Freistöße landeten jedoch sicher in den Armen von VfL-Torwart Maik Panzram.

In der 29. Minute zeigten die Stenumer dann mit einem Tempovorstoß erstmals ihre Gefährlichkeit. Doch noch konnte die Hereingabe vom späteren Doppeltorschützen Tom Geerken von Frisia-Keeper Sascha Theil abgeblockt werden. In der 40. Minute war es dann soweit – Geerken bewahrte im Eins-gegen-Eins gegen Theil die Ruhe und vollendete sehenswert mit einem Lupfer.

Stenum kam nach der Pause deutlich frischer und gedankenschneller aus der Kabine und hatte nun mehr vom Spiel, während Frisia die Partie aus den Händen glitt. Torben Würdemann bewies beim 2:0 (49. Minute) und 3:0 (56.) den richtigen Riecher, stand jeweils genau richtig und gab dem Spiel so die entscheidende Richtung. Mit dem 4:0 (64.) durch Paul Fuhrken, der nur vier Minuten zuvor eingewechselt wurde, war das Spiel entschieden.

In der Folge waren die Wilhelmshavener bemüht, das Spiel nicht komplett aus den Händen zu verlieren, doch Geerken zeigte beim 5:0 erneut seine Qualitäten. Der VfL ließ es im Anschluss etwas ruhiger angehen, verpasste es aber, das Spiel mit der deutlichen Führung über die Zeit zu bringen und kassierte innerhalb von elf Minuten drei Tore. „Hätte es länger 0:0 gestanden, hätten wir vielleicht ein anderes Spiel gesehen. Stenum hatte nach hinten raus konditionell zu kämpfen“, so Frisia-Trainer Andreas Tecker und ergänzt: „Am Ende waren es individuelle Fehler, die das Spiel entschieden haben. Wir haben verdient verloren.“

Über ein „geiles Spiel“ zweier „super Mannschaften“ freute sich VfL-Coach Thomas Baake. „Die Mannschaft hat das umgesetzt was sie sich vorgenommen hat – leidenschaftlichen Fußball zu spielen.“

Daniel Schumann Volontär, 2. Ausbildungsjahr / NWZ-Redaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2003
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.