• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Fussball

Leo Baal zieht es ins Traineramt

21.03.2019

Thüle Der Fußballer Leo Baal wird den Bezirksligisten SV Thüle am Saisonende verlassen und sich eine neue Herausforderung suchen. Der ehemalige Spieler der Sportfreunde Lotte möchte in der Zukunft, zusammen mit dem Thüler Ex-Coach Julian Lammers, ein Traineramt übernehmen. Dies bestätigte Baal am Mittwoch auf Nachfrage der NWZ. „Einen neuen Verein haben wir aber noch nicht“, sagt Baal. Er kann es sich auch vorstellen, als spielender Trainer bei einem Verein tätig zu sein. „Da ich nicht vor habe, von heute auf morgen mit dem Fußball spielen aufzuhören, wäre das eine Option“, so Baal.

Bis zu seinem Ausstieg will er aber noch mit dem SV Thüle die Saison vernünftig abschließen. „Das ist mir sehr wichtig, denn für Thüle habe ich gerne gespielt“, so Baal. In der Hinrunde war Baal lange verletzt, doch nun ist er wieder gut in Schuss.

Thüles Sportdirektor Raphael Opilski bedauert unterdessen den Abgang von Baal im Sommer. Zeigte jedoch auch volles Verständnis für dessen Entscheidung. „Leo ist ein Toptyp, den wir gerne über den Sommer hinaus behalten hätten“, so Opilski.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.