• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Sport Fußball

Derby macht beste Werbung für 4. Liga

19.11.2013

Meppen Das war beste Werbung für den Regionalliga-Fußball: Der VfB Oldenburg hat sich am Montagabend in einem packendem Derby mit 2:2 (1:1) vom SV Meppen getrennt und so den Rückstand auf Spitzenreiter VfL Wolfsburg II auf zwei Punkte verkürzt. Kai Pröger (14. Minute) und Nils Laabs (46.) erzielten die Treffer für Oldenburg, Jens Robben (34./77.) rettete Meppen mit einem Doppelpack einen etwas schmeichelhaften Punkt.

Vor 5115 Zuschauern, darunter etwa 800 aus Oldenburg, entwickelte sich in der Meppener MEP-Arena von Beginn an ein rassiges Nachbarschaftsduell. Dass die Partie vom TV-Sender Sport 1 live übertragen wurde, schien die Akteure sichtbar zu beflügeln.

Der VfB übernahm von Beginn an das Kommando, folgerichtig fiel dann auch die Führung: Pröger eroberte im Mittelfeld den Ball, setzte zu einem Solo an und ließ Meppens Torwart Benjamin Gommert keine Abwehrchance. Das Tor gab den Gästen weiter Auftrieb, der zweite Treffer lag in der Luft: Doch Peer-Bent Wegener mit einem Kopfball (21.) und Laabs aus kurzer Entfernung trafen jeweils nur die Latte. Dies rächte sich umgehend: Jens Robben markierte den zu diesem Zeitpunkt überraschenden Ausgleich.

Nun ging es rauf und runter, die Hektik auf dem Rasen nahm zu. So hatte Oldenburgs Daniel Halke Glück, dass Schiedsrichter Sven Jablonski ihm für einen leichten Schlag ins Gesicht eines Gegenspielers nur die Gelbe Karte zeigte (34.). Danach besann sich der VfB wieder auf das Sportliche, hatte aber Pech im Abschluss. Addy-Waku Menga scheiterte kurz vor der Pause gleich zweimal aus aussichtsreicher Position. „Wir haben Meppen in der ersten Halbzeit zu vielen Fehlern gezwungen, hätten aber mehr Tore machen müssen“, meinte VfB-Trainer Alexander Nouri. Sein Gegenüber Christian Neidhart gab zu: „Wir haben in der ersten Halbzeit sehr, sehr viel Glück gehabt.“

Hellwach präsentierten sich die Oldenburger zum Start in die zweite Hälfte. Nur Sekunden nach Wiederanpfiff passte Menga den Ball präzise in die Mitte, wo Laabs nur noch den Fuß hinzuhalten brauchte. Von diesem „Nackenschlag“ (Neidhart) erholten sich die Gastgeber jedoch schnell. Meppen erhöhte den Druck und kam schließlich durch Robben zum erneuten Ausgleich. Diesmal traf der Angreifer per Kopf. „Das Tor war absolut überflüssig“, ärgerte sich Oldenburgs Lucas Höler, und Nouri bekannte: „Nach dem 2:2 hätte das Spiel kippen können.“

Kurz darauf bremsten sich die Emsländer allerdings selbst aus: Kapitän Johan Wigger sah nach einem rüden Foul die Rote Karte (81.). Der VfB drängte in Überzahl vergeblich auf den Siegtreffer.


Mehr Bilder unter   www.nwzonline.de/fotos-sport 

Weitere Nachrichten:

SV Meppen | VfB Oldenburg | VfL Wolfsburg