• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Sport Fußball

Derby-Pleiten aus Gedächtnis gestrichen

06.11.2013

Oldenburg /Cloppenburg Eigentlich besitzt Jörg-Uwe Klütz ein recht gutes Gedächtnis. Doch wenn es um zwei spezielle Spiele der Saison 1992/93 in der 2. Liga geht, setzt die Erinnerung bei dem Ex-Profifußballer plötzlich aus: „Das habe ich aus dem Gedächtnis gestrichen“, sagt er angesprochen auf jene Spielzeit, als er mit Hannover 96 gleich beide Saisonspiele gegen Eintracht Braunschweig verlor.

1992 DFB-Pokalsieger mit Hannover

Jörg-Uwe Klütz (45) absolvierte zwischen 1990 und 1996 insgesamt 134 Zweitligaspiele für Hannover 96 und gewann 1992 den DFB-Pokal. 1996 wechselte er zum damaligen Zweitligisten VfB Oldenburg, wo er auch nach dem Abstieg in die Regionalliga blieb. 1999 ging er zum BV Cloppenburg, bei dem er neun Jahre spielte. Seit 2008 ist Klütz Trainer des BVC in der Regionalliga.

Wirklich verübeln kann man es dem heutigen Trainer des Regionalligisten BV Cloppenburg nicht, dass er über diese Niederlagen den Mantel des Schweigens decken möchte. Schließlich kann man als Fußballer bei Hannover 96 vieles tun – nur eines eben möglichst nicht: Das Derby gegen Eintracht Braunschweig zu verlieren. „Dieses Spiel ist etwas ganz Besonderes“, bestätigt Klütz.

Klütz, der von 1990 bis 1996 für 96 spielte, vergleicht die Rivalität der niedersächsischen Nachbarn mit der zwischen Werder Bremen und dem Hamburger SV oder der des FC Bayern und 1860 München. „Für einige Anhänger ist ein Sieg im Derby wichtiger als die Platzierung am Ende der Saison“, sagt er. An diesem Freitag (20.30 Uhr/Sky) treffen Hannover und Braunschweig zum Auftakt des 12. Bundesliga-Spieltags erstmals seit über 15 Jahren wieder in einem Punktspiel aufeinander. Das letzte Bundesliga-Duell beider Clubs liegt sogar mehr als 37 Jahre zurück. Trotz der Brisanz appelliert Klütz an die Vernunft der Fans: „Ich hoffe, dass alles ruhig bleibt.“

Klütz stand viermal für Hannover gegen Braunschweig auf dem Platz. Seine Derby-Premiere feierte der 45-Jährige am 21. September 1991 in Braunschweig. 10. Spieltag, 2. Liga-Nord. „Es war ziemlich warm an diesem Tag“, erinnert er sich. An den hohen Temperaturen im Eintracht-Stadion an der Hamburger Straße habe es jedoch nicht gelegen, dass bei dem einen oder anderen 96-Akteur schon vor dem Anpfiff die Schweißflecken unter den Achseln zu Tage traten. „Die Anspannung war schon größer als sonst“, berichtet der ehemalige Verteidiger lachend.

Im Spiel selbst behielten die Gäste dann kühlen Kopf – 96 gewann mit 3:1. „Ich weiß noch, wie ausgelassen wir den Sieg vor der Fankurve gefeiert haben“, sagt der gebürtige Quakenbrücker. Gerne denkt er auch an die Rückfahrt nach Hannover zurück: „Da hat uns Trainer Michael Lorkowski erlaubt, im Bus ein paar Bier zu trinken. Das kam sonst nicht so häufig vor.“ 

Das Derby an diesem Freitag wird er sich am Fernseher anschauen. Klütz, der mit Cloppenburg in der Regionalliga am Sonntag übrigens ausgerechnet bei der zweiten Mannschaft von 96 zu Gast ist, erwartet eine kampfbetonte, hektische Partie – mit dem besseren Ausgang für Hannover. „Ich tippe auf ein 3:2. Dafür hängt mein Herz noch zu sehr an 96.“