• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport Fußball

Deutsche Duelle liefern große Dramen

24.05.2013

Berlin Die Bundesliga musste 50 Jahre alt werden bis zum ersten deutschen Duell im Finale der Königsklasse. Vor dem FC Bayern und Borussia Dortmund, die an diesem Sonnabend (20.45 Uhr/ZDF) in London das Champions-League-Endspiel bestreiten, standen sich vor 33 Jahren schon einmal zwei deutsche Teams in einem europäischen Endspiel gegenüber. Eintracht Frankfurt gewann dabei den Uefa-Pokal gegen Borussia Mönchengladbach.

Neben Duellen zwischen Fußballteams aus der Bundesrepublik gab es im Europapokal auch Spiele von west- gegen ostdeutsche Teams. Ein Überblick über denkwürdige Begegnungen in europäischen Wettbewerben:

1973/74: Bayern München - Dynamo Dresden 4:3 und 3:3. Zweimal kam es in dieser Saison zu deutsch-deutschen Duellen. Doch im Klassenkampf der Systeme ist weniger das Achtelfinale im Uefa-Pokal zwischen Fortuna Düsseldorf und Lok Leipzig (2:1, 0:3) im kollektiven Gedächtnis geblieben, sondern das Duell FC Bayern - Dynamo Dresden. Im Olympiastadion machten die Bayern aus einem 1:3 noch ein 4:3. Zum Achtelfinal-Rückspiel in Dresden erhöhte Münchens Vereinspräsident Neudecker mehrfach die Prämie für das Weiterkommen. Die Bayern übernachteten vor der Partie nicht in Sachsen, sondern diesseits der Grenze in Hof – das gegenseitige Misstrauen war groß. Durch ein 3:3 im Rudolf-Harbig-Stadion kamen die Münchner weiter und gewannen später erstmals den Landesmeister-Cup.

1979/80: Eintracht Frankfurt - Borussia Mönchengladbach 1:0 und 2:3. Vor 33 Jahren machten vier Halbfinalisten aus der Bundesliga den Uefa-Cup unter sich aus. Im Finale trafen Frankfurt, das sich in der Vorschlussrunde gegen Bayern München mit 0:2 und 5:1 n.V. durchsetzte, und Mönchengladbach (1:2 und 2:0 gegen den VfB Stuttgart) aufeinander. Nach einem 2:3 am Bökelberg siegte die Eintracht im Waldstadion 1:0 und setzte sich gegen die von Jupp Heynckes trainierten Gladbacher dank der Auswärtstoreregelung durch. Fred Schaub schoss in der 81. Minute den entscheidenden Treffer.

1985/86: Bayer Uerdingen - Dynamo Dresden 7:3 und 0:2. Eigentlich schien im Pokalsieger-Viertelfinale alles klar. Nach einem 0:2 in Dresden und dem 1:3 zur Halbzeit verließen einige Zuschauer schon die Krefelder Grotenburg-Kampfbahn. Uerdingen benötigte fünf Tore zum Weiterkommen. Doch von der 58. Minute an passierte das „Wunder von der Grotenburg“: sechs Treffer in 28 Minuten. Zur Halbzeit musste der verletzte Gästetorwart Bernd Jakubowski durch den unerfahrenen Jens Ramme ersetzt werden. Dynamo-Trainer Klaus Sammer wurde nach dem 3:7 durch Eduard Geyer ersetzt, Dresdens Spieler Frank Lippmann setzte sich nach dieser denkwürdigen Partie in den Westen ab.

1988/89: Werder Bremen - Dynamo Berlin 5:0 n.V. und 0:3. Ähnlich spektakulär war das Erstrundenduell im Landesmeister-Wettbewerb zwischen Werder Bremen und dem BFC Dynamo Berlin. Nach dem 0:3 in der Hauptstadt der DDR passierte im Rückspiel eines von mehreren Wundern von der Weser. Zur Halbzeit gerade einmal mit 1:0 in Führung, demontierten die Bremer mit vier weiteren Treffern die Gäste. Schier aussichtslose Rückstände daheim noch zu drehen, war eine Spezialität der Mannschaft von Otto Rehhagel.

1997/98: Borussia Dortmund - Bayern München 1:0 n.V. und 0:0. Borussia Dortmund und Bayern München trafen schon einmal im Europacup aufeinander – es war 1998 im Viertelfinale der Champions League: das erste rein deutsche Königsklassen-Duell überhaupt. Durch das Tor von Stéphane Chapuisat in der Verlängerung setzte sich der BVB vor eigenem Publikum gegen eigentlich überlegene Bayern durch.

1998/99: Bayern München - 1. FC Kaiserslautern 2:0 und 4:0. Wieder ein deutsches Viertelfinale in der Champions League, doch diesmal war es eine klare Sache. Gegen Überraschungsmeister 1. FC Kaiserslautern hatten die Münchner keine Probleme. Der Weg zum vierten Landesmeister-Titel schien geebnet. Das Ende ist bekannt: In der Nachspielzeit des Finales siegte Manchester United 2:1.

2008/09: Werder Bremen - Hamburger SV 3:2 und 0:1. Vier Jahre ist das bislang letzte deutsche Duell her. Das Halbfinale in der Europa League kam als Nord-Derby daher. Werder Bremen gewann dank der auswärts mehr erzielten Tore gegen den Hamburger SV, verlor aber im Finale gegen Donezk.

STatistik

Der Weg ins Finale

Borussia Dortmund Vorrunde, Gruppe D Ajax Amsterdam 1:0 und 4:1, Manchester City 1:0 und 1:1, Real Madrid 2:1 und 2:2 (Gruppen-1. mit 14 Pkt./11:5 Tore).

Achtelfinale Schachtjor Donezk 3:0 und 2:2. Viertelfinale FC Málaga 3:2 und 0:0. Halbfinale Real Madrid 4:1 und 0:2.

Bayern München Vorrunde, Gruppe F FC Valencia 2:1 und 1:1, Bate Borissow 4:1 und 1:3, OSC Lille 6:1 und 1:0 (Gruppen-1. mit 13 Pkt./15:7 Tore).

Achtelfinale FC Arsenal 0:2 und 3:1. Viertelfinale Juventus Turin 2:0 und 2:0. Halbfinale FC Barcelona 4:0 und 3:0.

Deutsche Teams im Finale

Europapokal der Landesmeister (seit 1992 Champions League): 1960 Real Madrid - Eintracht Frankfurt 7:3. 1974 Bayern München - Atlético Madrid 1:1 n.V., Wiederholungsspiel 4:0. 1975 Bayern München - Leeds United 2:0. 1976 Bayern München - AS St. Etienne 1:0. 1977 FC Liverpool - Borussia Mönchengladbach 3:1. 1982 Aston Villa - Bayern München 1:0. 1983 Hamburger SV - Juventus Turin 1:0. 1987 FC Porto - Bayern München 2:1. 1997 Borussia Dortmund - Juventus Turin 3:1. 1999 Manchester United - Bayern München 2:1.

2001 Bayern München - FC Valencia 1:1 n.V., 5:4 i.E. 2002 Real Madrid - Bayer Leverkusen 2:1.

2010 Inter Mailand - Bayern München 2:0. 2012 FC Chelsea - Bayern München 1:1 n.V., 4:3 i.E. Bayern München stand neunmal im Finale des Landesmeister-Pokals bzw. der Champions League und gewann viermal. Borussia Dortmund erreichte einmal das Finale der Champions League – und gewann.

Europapokal der Pokalsieger (Wettbewerb wurde 1999 eingestellt): 1965 West Ham United - 1860 München 2:0. 1966 Borussia Dortmund - FC Liverpool 2:1 n.V. 1967 Bayern München - Glasgow Rangers 1:0 n.V. 1968 AC Mailand - Hamburger SV 2:0. 1974 1. FC Magdeburg - AC Mailand 2:0. 1977 Hamburger SV - RSC Anderlecht 2:0. 1979 FC Barcelona - Fortuna Düsseldorf 4:3 n.V. 1981 Dynamo Tiflis - Carl Zeiss Jena 2:1. 1987 Ajax Amsterdam - Lokomotive Leipzig 1:0. 1992 Werder Bremen - AS Monaco 2:0. 1998 FC Chelsea - VfB Stuttgart 1:0.

Uefa-Pokal (ab 1998 nur ein Finalspiel, seit 2010 Europa League): 1973 FC Liverpool - Borussia Mönchengladbach 3:0, 2:0. 1975 Borussia Mönchengladbach - Twente Enschede 0:0, 5:1. 1979 Borussia Mönchengladbach - Roter Stern Belgrad 1:1, 1:0. 1980 Eintracht Frankfurt - Borussia Mönchengladbach 1:0, 2:3. 1982 IFK Göteborg - Hamburger SV 1:0, 3:0. 1986 Real Madrid - 1. FC Köln 5:1, 0:2. 1988 Bayer Leverkusen - Espanol Barcelona - 0:3, 3:0 n.V. (3:2 i.E.). 1989 SSC Neapel - VfB Stuttgart 2:1, 3:3. 1993 Juventus Turin - Borussia Dortmund 3:0, 3:1. 1996 Bayern München - Girondins Bordeaux 2:0, 3:1. 1997 Schalke 04 - Inter Mailand 1:0, 0:1 n.V. (4:1 i.E.). 2002 Feyenoord Rotterdam - Borussia Dortmund 3:2. 2009 Schachtjor Donezk - Werder Bremen 2:1 n.V.

Siegerliste

Der Europapokal der Landesmeister (37-mal) bzw. die Champions League (20-mal) wurden seit 1956 bereits 57-mal ausgespielt. Die Sieger nach Anzahl ihrer Titel: 9 Titel Real Madrid. 7 Titel AC Mailand. 5 Titel FC Liverpool.

4 Titel Bayern München, FC Barcelona, Ajax Amsterdam. 3 Titel Inter Mailand, Manchester United. 2 Titel Benfica Lissabon, Juventus Turin, Nottingham Forest, FC Porto. 1 Titel Borussia Dortmund, Hamburger SV, Steaua Bukarest,

Celtic Glasgow, FC Chelsea, Olympique Marseille, Feyenoord Rotterdam, Aston Villa, PSV Eindhoven, Roter Stern Belgrad.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.