• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport Fußball

Deutschland-Gegner Tschechien hofft auf Tore

02.11.2016

Prag (dpa) - Der tschechische Fußball-Nationaltrainer Karel Jarolim hofft im WM-Qualifikationsspiel gegen Norwegen am 11. November in Prag endlich auf Tore. "Wir haben in drei Partien keinen Treffer erzielt und das ist alarmierend", sagte der 60-Jährige.

Das Spiel gegen die Skandinavier werde für seine Mannschaft daher zu einer "Reifeprüfung", betonte der Vater von Ex-HSV-Profi David Jarolim. In der WM-Qualifikation ist Tschechien in der Deutschland-Gruppe C mit zwei Punkten Tabellenvorletzter. Gegen die Auswahl von Bundestrainer Joachim Löw gab es ein 0:3. Die Spiele gegen Nordirland und Aserbaidschan endeten jeweils unentschieden.

Als Stürmer für das Norwegen-Spiel nominierte Trainer Jarolim Patrik Schick von Sampdoria Genua und Milan Skoda von Slavia Prag. Im vorläufigen Kader sind zudem die Bundesliga-Abwehrspieler Theodor Gebre Selassie (Werder Bremen), Pavel Kaderabek (TSG 1899 Hoffenheim). Verletzungsbedingt noch nicht zur Verfügung stehen Vladimir Darida (Hertha BSC), Jaroslav Drobny (Werder Bremen) und Tomas Rosicky (Sparta Prag).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.