Dortmund - Hannover 96 ist in der Auswärtstabelle der Fußball-Bundesliga auf einen Abstiegsplatz abgerutscht. Bei null Punkten und null Toren ist das wenig verwunderlich. Dennoch hielt sich der Frust bei Mirko Slomka nach dem 0:1 (0:1) bei Borussia Dortmund in Grenzen. „Wir fahren zwar nicht mit positiven Gefühlen, aber mit einer guten Leistung nach Hause. Die Mannschaft hat über 90 Minuten eine tolle Einstellung gezeigt“, sagte der 96-Coach.

Die Gäste deuteten in Dortmund einen Aufwärtstrend an. Nach dem frühen Elfmetertreffer von Marco Reus (4. Minute) – zuvor hatte Verteidiger Hiroki Sakai den Dortmunder Erik Durm am Trikot festgehalten – stand die 96-Abwehr ziemlich stabil. Und im zweiten Durchgang, als der frühere Dortmunder Leonardo Bittencourt die Offensive verstärkte, setzte die Gäste auch in der Offensive einige Nadelstiche. „Leider fehlte der richtige Abschluss“, haderte Slomka bei den Chancen von Artur Sobiech (52.) und Edgar Prib (56.).

Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc wehrte sich nach dem dürftigen Auftritt gegen Kritik und bevorzugte vor dem Champions-League-Duell mit dem FC Arsenal an diesem Dienstag (20.45 Uhr/Sky) eine pragmatische Sicht der Dinge: „Die Partie gegen Hannover wird sicher in kein Jahrbuch eingehen.“

Erst zum dritten Mal in der Vereinshistorie gewann die Borussia die ersten fünf Saisonspiele im eigenen Stadion. Damit führen sie zumindest die Heimtabelle vor dem FC Bayern an.

BVB-Präsident Reinhard Rauball kündigte derweil an, sich bei der Mitgliederversammlung am 24. November erneut zur Wahl zu stellen. Der 66-Jährige, der zugleich Liga-Präsident ist, hatte im November 2004 das Präsidentenamt beim BVB übernommen und den Club vor der Insolvenz bewahrt.