• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport Fußball

Gladbachs Sportdirektor Eberl zurück

17.12.2018

Mönchengladbach (dpa) - Rund drei Wochen nach einer Darmoperation hat Sportdirektor Max Eberl am Montag erstmals wieder an der Pressekonferenz des Fußball-Bundesligisten Borussia Mönchengladbach teilgenommen.

Ob er am Dienstag im Spiel gegen den 1. FC Nürnberg im Stadion sitzen wird, ist aber noch offen. "Mir geht es gut. Ob es mir so gut geht, dass ich auf Bank sitze, muss man sehen", sagte Eberl: "Die Aufregung ist schon eine andere."

Grundsätzlich habe er aber genug davon, die Spiele vor dem Fernseher verfolgen zu müssen. "Das ist eine andere Perspektive, die ich nicht so gerne habe", sagte Eberl: "Ich bin gerne im Stadion, um meinen Emotionen in geregelter Form freien Lauf zu lassen."

Mönchengladbach hofft im Spiel gegen den Vorletzten 1. FC Nürnberg am Dienstag noch auf den Einsatz der angeschlagenen Christoph Kramer, Jonas Hofmann und Lars Stindl. Der frühere Weltmeister Kramer, der vier Spiele wegen eines Außenbandanrisses im Sprunggelenk fehlte, und Leistungsträger Hofmann, der dreimal wegen einer Muskelverletzung am Hüftbeuger ausfiel, absolvierten am Montag ein Lauftraining.

"Wir werden nach dem Anschwitzen entscheiden, ob es Sinn macht, sie dazuzunehmen", sagte Trainer Dieter Hecking vor seinem 400. Bundesliga-Spiel. Kapitän Stindl hatte beim 0:0 in Hoffenheim eine Innenband- und Kapselverletzung am linken Sprunggelenk erlitten und ist ebenfalls fraglich. Sicher fehlen werden Nationalspieler Matthias Ginter, Raffael, Toni Jantschke, Mamadou Doucouré und Julio Villalba.

Neuzugänge sucht die Borussia für die Winter-Transferphase aber nicht. "Stand heute ist nix geplant", sagte Sportdirektor Max Eberl: "Außer Raffael werden alle wohl zu Beginn der Vorbereitung zurück sein. Dann ist der Kader in Sachen Qualität und Quantität gut aufgestellt." Es gebe "momentan auch keinen Gedanken, wen abzugeben. Wenn alle zurück sind und jemand eine Alternative hat, werden wir uns hinsetzen. Aber in erster Linie wollen wir unseren Erfolg nicht gefährden." Ex-Nationalspieler Patrick Herrmann wird angeblich vom VfB Stuttgart umworben.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.