• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Lkw-Anhänger verliert Rad auf der Autobahn
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 38 Minuten.

Teilsperrung Der A28
Lkw-Anhänger verliert Rad auf der Autobahn

NWZonline.de Sport Fußball

Eintracht-Trainer Kovac verteidigt Varela-Suspendierung

27.05.2017

Berlin (dpa) - Eintracht Frankfurts Trainer Niko Kovac hat auf heftige Kritik des suspendierten Guillermo Varela reagiert und die Trennung vom uruguayischen Abwehrspieler verteidigt.

"Wir haben ihn zum Dermatologen geschickt, und er musste Antibiotikum nehmen", sagte Kovac vor dem DFB-Pokalfinale gegen Borussia Dortmund in der ARD. Varela hatte sich zuvor über seinen Rauswurf wegen eines zu Wochenbeginn gestochenen Tattoos beklagt. "Ich kann mir nicht erklären, warum man mich so hart bestraft. Zudem bin ich nicht der einzige Eintracht-Profi, der sich vor dem Finale ein Tattoo hat stechen lassen. Aber nur ich wurde ans Kreuz genagelt, als ob ich gegen den Trainer handgreiflich geworden wäre oder mir sonst etwas geleistet hätte", sagte die Leihgabe von Manchester United der "Süddeutschen Zeitung".

Sein Name sei besudelt worden, er werde rechtliche Schritte prüfen, erklärte Varela. Seinen Angaben zufolge sei die Stelle, an der er das Tattoo stechen ließ, nur ein wenig gerötet gewesen. Dem widersprach Kovac energisch: "Ich habe die Brandblasen gesehen und die waren eitrig."

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.