• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport Fußball

Rummenigge: Alonso kein Cheftrainer für die nächsten Jahre

08.05.2019

München (dpa) - Bayern Münchens Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge sieht den von ihm zuletzt hochgelobten Ex-Profi Xabi Alonso in naher Zukunft noch nicht als Chefcoach des deutschen Fußball-Rekordmeisters.

Ich habe vor Kurzem den Namen Xabi Alonso erwähnt, aber das ist ja kein Cheftrainer für die nächsten Jahre", sagte Rummenigge der "Bild", "tz", "Abendzeitung" und dem "Münchner Merkur". "Er war ein grandioser Spieler, ein wunderbarer Mensch und ist jetzt in der Ausbildung. Das ist keine Personalie, die für uns jetzt als Cheftrainer infrage kommt.

Laut Rummenigge hatte der Spanier ein Angebot als Co-Trainer des künftigen Leipziger Trainers Julian Nagelsmann vorliegen. "Mein Kenntnisstand ist: Er hat abgesagt. Aber das heißt ja nicht, dass man auch Bayern München absagen muss", sagte der 63-Jährige.

Rummenigge bekräftigte noch einmal seine Haltung zum aktuellen Trainer Niko Kovac. Der Bayern-Chef hatte zuletzt eine Jobgarantie für den 47-Jährigen vermieden. "Ich habe immer nur gesagt, bei Bayern München musst du liefern", sagte er. Er habe überhaupt kein Problem mit Kovac. "Aber es ist nun mal ein Erfolgsdenken beim FC Bayern - und das ist notwendig."

Kovac kann in seiner ersten Saison als Bayern-Trainer am vorletzten Spieltag am Samstag bei RB Leipzig die Meisterschaft gewinnen und steht im DFB-Pokal-Finale ebenfalls gegen die Leipziger. Das Double ist laut Rummenigge aber kein Muss für Kovac: "Es ist ein Wunsch. Ich wünsche es ihm."

Auf Gerüchte um ein Treffen von Sportdirektor Hasan Salihamidzic mit Real Madrids Ex-Trainer Julen Lopetegui reagierte er zurückhaltend. "Ich glaube nicht, dass das Treffen stattgefunden hat. Wir haben bei Bayern München überhaupt noch nicht über das Thema Trainer gesprochen."

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.