• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Sport Fußball

WERDER: Ex-Bremer Wome findet in Köln zurück zur Bestform

14.11.2008

BREMEN Mit einem aufstrebenden Pierre Wome stellt sich Fußball-Bundesligist 1. FC Köln am Sonntag (17 Uhr) bei Werder Bremen vor. Der 29-jährige Kameruner hat sich beim Aufsteiger einen Stammplatz erkämpft und kam in dieser Saison unter Trainer Christoph Daum bereits neunmal zum Einsatz.

In der Saison 2006/07 hatte Wome noch bei Werder zu den Leistungsträgern gezählt. In der vergangenen Spielzeit absolvierte er aufgrund diverser Verletzungen dann aber keine einzige Partie mehr für den Club. Zudem kritisierte er öffentlich die medizinische Abteilung der Bremer – das Tischtuch war zerrissen. Der schussgewaltige Linksverteidiger wechselte im Sommer ablösefrei nach Köln, wo er einen Zweijahresvertrag erhielt.

„Wenn wir es gegen Werder schaffen, Diego aus dem Spiel zu nehmen, können wir viel erreichen“, sagte Wome am Donnerstag mit Blick auf den Bremer Spielmacher. „Wir fahren zu Werder, um dort einen oder drei Punkte zu holen.“ Mit lediglich 14 Gegentoren stellen die Kölner gemeinsam mit Bayer Leverkusen die zweitbeste Abwehr der Liga hinter Schalke 04 (10).

Eine Rückkehr von Carlos Alberto ist für Werder derweil kein Thema. Der Brasilianer ist derzeit an Botafogo Rio de Janeiro ausgeliehen. „Wir haben noch einiges zu erledigen bis Januar, und dann werde ich mir darüber Gedanken machen“, sagte Werder-Trainer Thomas Schaaf am Donnerstag.

Der Mittelfeldspieler, der 2007 für 7,8 Millionen Euro nach Bremen gekommen war, ist noch bis zum 30. Juni 2009 an den brasilianischen Erstligisten ausgeliehen. Die Bremer wissen laut Manager Klaus Allofs seit einigen Wochen, dass Botafogo mit den Gehaltszahlungen in Verzug ist. „Wir haben ein Schreiben an Botafogo aufgesetzt, in dem wir den Club auf die vertraglichen Verpflichtungen hinweisen“, sagte Allofs. Sollten sich die Schwierigkeiten bestätigen, müsse man sehen, welche Lösungen sich anbieten. Werder will nun Kontakt mit dem Profi sowie seinen Beratern aufnehmen.

www.NWZonline.de/werder

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.