• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Luftwaffe sagt Familientag in Wittmund ab
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 14 Minuten.

Nach Eurofighter-Unfall
Luftwaffe sagt Familientag in Wittmund ab

NWZonline.de Sport Fußball

FA verbietet Nebenjob für Trainer

18.10.2016

London Englands Fußball-Nationaltrainer sollen nach der Trennung von Coach Sam Allardyce in Zukunft keinerlei Nebeneinkünfte haben dürfen. Das sagte Greg Clarke, Vorsitzender des englischen Fußballverbands FA, am Montag vor einem parlamentarischen Untersuchungsausschuss. „Ich möchte, dass er sein Geld ausschließlich mit dem Job als England-Trainer verdient“, betonte Clarke.

Der FA-Vorsitzende sagte im Rahmen der Anhörung auch, die FA habe bei der Einstellung von Allardyce die nötige Sorgfalt walten lassen. Schon 2006 war Allardyce, damals Trainer der Bolton Wanderers, in einer BBC-Sendung vorgeworfen worden, er habe Geld für Spielertransfers kassiert. Im September war Allardyce nach 67 Tagen im Amt entlassen worden. Er hatte verdeckt ermittelnden Reportern Tipps zur Umgehung von Transferregeln gegeben und war dabei gefilmt worden.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.