• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Sport Fußball

Kontrakt bis 2020: FC Augsburg gibt Stürmer Günther-Schmidt Profivertrag

30.06.2017

Augsburg (dpa) - Der FC Augsburg hat Nachwuchsstürmer Julian Günther-Schmidt mit einem Profivertrag ausgestattet. Der 22-Jährige, der in der Vorsaison sein Debüt in der Fußball-Bundesliga gegeben hatte, unterschrieb einen Kontrakt bis 2020.

Julian hat in den letzten beiden Jahren seit er beim FCA spielt eine tolle Entwicklung genommen", sagte Geschäftsführer Stefan Reuter. "Wir sind überzeugt, dass seine Entwicklung aber noch nicht abgeschlossen ist.

Günther-Schmidt stand im Oktober 2016 beim 1:2 in Freiburg erstmals in der Bundesliga auf dem Feld. Am Ende brachte er es auf vier Spiele bei den Profis. In der Regionalliga erzielte er daneben in 19 Partien elf Tore. "Ich freue mich, dass der Trainer und die Verantwortlichen mir das Vertrauen entgegenbringen und meine Entwicklung fördern. Das möchte ich durch gute Leistungen zurückzahlen", sagte er.

Tags zuvor hatten die Schwaben den Weggang des zuletzt an Nürnberg ausgeliehenen Angreifers Tim Matavz zu Vitesse Arnheim verkündet.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.